Beste ETFs Schweiz und global: And the Winner is…

Beste ETFs Schweiz und global

Allein an der Schweizer Börse SIX stehst du mit über 1’500 angebotenen ETFs vor der Qual der (richtigen) Wahl. Und beinahe täglich werden es mehr. Diesen ETF-Dschungel wollen wir mit diesem Artikel «Beste ETFs Schweiz und global…» schrittweise entflechten.

Mittels eines strengen, mehrstufigen Selektionsverfahrens trennen wir die Spreu vom Weizen und sieben Mittelmass und Unvollkommenheit konsequent aus.

Welche ETFs es bis zuoberst aufs Siegertreppchen geschafft haben und ob es uns gelingt, für alle 16 Sieger-Kategorien überhaupt einen würdigen Gewinner zu prämieren, erfährst du in diesem grossen ETF-Vergleich. 

Inhalt

Vorbemerkungen

Irrtum vorbehalten: Wir haben für diesen Artikel «Beste ETFs Schweiz und global…» nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Sollten uns dennoch Fehler unterlaufen sein und/oder sind wichtige Aspekte vergessen gegangen, so bist du gerne eingeladen, uns entsprechende Verbesserungen mitzuteilen. Unser Ziel ist es, dir als Privatanleger eine möglichst objektive und aussagekräftige Grundlage für den Aufbau eines ETF-Portfolios zu liefern.

Transparenzhinweis: Das Team von Schweizer Finanzblog ist zum Zeitpunkt der Publikation in die folgenden im Artikel erwähnten Aktien-ETFs investiert: «Vanguard FTSE All-World», iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF (Acc), «Vanguard FTSE North America» und «UBS ETF (CH) SLI».

Abgesehen von diesen Investments bestehen keine Geschäftsbeziehungen (Provisionen o.ä.) zu allen in diesem Bericht erwähnten Index- oder ETF-Anbietern.

Haftungsausschluss: Investieren birgt Risiken. Du musst selbst entscheiden, ob du diese Risiken tragen möchtest oder nicht.

1  Weshalb überhaupt in ETFs investieren?

In unserem Artikel «ETFs: Die Revolution der Geldanlage» haben wir die Erfolgsstory und die vielen Vorzüge des Anlagevehikels «ETF» ausführlich beschrieben. Deshalb halten wir uns an dieser Stelle kurz und beschränken uns auf eine Auswahl von Eigenschaften, welche ETFs auszeichnen:

  • Genial einfach: Mit wenigen Klicks hältst du die ganze Aktienwelt in deinem Portfolio.
  • Breit diversifiziert: Du investierst indexbasiert in hunderte oder gar tausende Unternehmen und gehst deshalb kein Klumpenrisiko ein.
  • Unglaublich günstig: Dank des harten Wettbewerbs tendieren die Preise mittlerweile gegen Null, was gut für deine Rendite ist.
  • Sehr liquide: ETFs sind an der Börse ohne Einschränkungen handelbar. Bei Bedarf bzw. bei geringem Handelsvolumen sorgen sogenannte Market Maker dafür, dass eine Transaktion zustande kommt.

Wer also in ein globales Aktien-ETF-Portfolio investiert, partizipiert an der globalen Aktienmarktrendite. Diese jährliche Marktrendite (inkl. Dividenden, vor Steuern und Gebühren) betrug beispielsweise beim bekannten MSCI World Index von 1970 bis 2021 einschliesslich aller Korrekturen und Crashs durchschnittlich rund 8 Prozent. Begnügst du dich mit der Marktrendite, so vermeidest du auch das Ausfallrisiko, welches beispielsweise mit Einzelaktien einhergeht. Zudem sparst du Gebühren im Vergleich zu aktiv gemanagten Aktienfonds.

1.1  Diversifikation vs. Konzentration

Im Umkehrschluss bedeutet dies aber auch, dass du als ETF-Anleger die Marktrendite nicht übertreffen kannst. Denn ETFs folgen ja stur einem Index, welcher einen bestimmten Markt und die dazugehörige Rendite abbildet.

Zahlreiche Studien beweisen, dass selbst die meisten sogenannten Finanzprofis es nicht schaffen, eine solche Überrendite (nach Abzug aller Kosten) längerfristig zu erzielen.

So kommt eine aktuelle Studie der Ratingagentur Scope u.a. zum Schluss, dass von den untersuchten 804 aktiv gemanagten Welt-Aktienfonds für die Dauer von fünf Jahren (2017 bis 2021) nur gerade deren 118  den entsprechenden Referenzindex „MSCI World“ geschlagen haben. Also nicht einmal 15 Prozent der aktiven Fonds erzielte eine Überrendite und dieser Wert dürfte für einen längeren Betrachtungszeitraum von zehn oder mehr Jahren noch deutlich bescheidener ausfallen.

Und dennoch: Wer das Potenzial einer Überrendite ausschöpfen möchte, der sollte nicht (nur) auf Diversifikation (ETFs), sondern (auch) auf Konzentration (Einzelaktien) setzen.

Oder mit anderen Worten: Hättest du vor drei Jahren dein ganzes Erspartes von 50’000 Franken in Tesla-Aktien investiert, so wärest du heute Millionär – bei einem Investment in Wirecard hingegen Pleite.

Von solchen extremen Kursverläufen bleibst du bei Investments in ETFs verschont.

2  Welche Kriterien müssen beste ETFs Schweiz und global erfüllen?

Seit der ersten Produktlancierung im Jahr 1993 haben ETFs in der Finanzwelt eine beispiellose Erfolgsstory geschrieben. Aktuell dürfte das ETF-Universum wohl zehntausende ETFs umfassen.

Deshalb und weil wir ein Schweizer Finanzblog sind, haben wir als Grundgesamtheit nur jene gut 1’500 ETFs definiert, welche über die Schweizer Börse SIX gehandelt werden.

Zudem wollen wir uns auf Aktien-ETFs beschränken, weil uns diese Anlageklasse bezüglich des Risiko-Rendite-Verhältnisses am meisten überzeugt.

Ferner haben wir unseren Fokus auf Standard-Produkte gelegt. Das heisst, wir konzentrieren uns auf sogenannte Core- bzw. «Brot-und-Butter»-ETFs. Diese Produkte folgen einem Index, dessen enthaltene Aktien nach geografischer Herkunft ausgewählt und nach Marktkapitalisierung gewichtet werden. Andere Selektionskriterien gibt es nicht, weshalb diese ETFs sehr breit diversifiziert sind.

Das heisst, alle Themen- (z.B. Immobilien), Strategie- (z.B. Nachhaltigkeit, Dividenden) oder Faktor-ETF (z.B. Momentum, Value) wurden ausgesiebt. Wenn du mehr über diese etwas teureren und weniger breit diversifizierten Spezial-ETFs erfahren möchtest, schau doch mal bei den oben verlinkten Artikeln rein.

Eine Core-Satellite-Strategie, also eine Kombination von marktbreiten Standard- und selektiven Spezial-ETFs, erachten wir übrigens als einen erfolgsversprechenden Anlageansatz, welchen wir selbst verfolgen.

In der nachfolgenden Tabelle 1 findest du unsere acht Kriterien bzw. die damit verbundenen Mindestanforderungen. Diese sind bewusst sehr hoch angesetzt. Denn wir wollen ja ganz unbescheiden die ultimativ besten ETFs auserkoren.

#KriteriumMuss-Anforderung BegründungSelektion
(Anteil an der Grundgesamtheit)
1HandelsplatzSchweizer Börse SIXUmfassendes Angebot; bekannt und etabliert; bei Brokern oft günstigere Konditionen 1511 (100%)
2Anlageklassenur AktienFokus auf den Klassiker mit langjährigem, erfolgreichem Track Record988 (65%)
3MarkterfahrungAlter mind. 5 JahrePerformance-Tracking über einen längeren Zeitraum ist möglich555 (37%)
4MarkterfolgFondsvolumen mind. CHF 500 Mio.Impliziert einen geringeren Spread durch höheres Handelsvolumen; ausgezeichnete Marktetablierung; sehr kleines Risiko, dass ETF geschlossen wird und investiertes Geld umgeschichtet werden muss206 (14%)
5ReplikationsmethodeNur physische Replikation (inkl. Sampling); kein SwapMit Swap geht ein etwas höheres Risiko einher; Auslaufmodell172 (11%)
6GeografieFokus auf Regionen; keine länderspezifischen ETFs, ausser Schweiz und Japan (angebotsbedingt)Rascher Aufbau und einfaches Handling eines Weltportfolios mit wenigen ETFs; möglichst wenig Fragmentierung112 (7%)
(92 x Region, 11 x Schweiz, 9 x Japan)
7ProduktkostenTotal Expense Ratio (TER) von max. 0,30%Grundsatz: Je tiefer die Kosten, desto mehr Rendite bleibt übrig73 (5%)
8Anbieter-PerformanceTracking Difference von max. 0,35% annualisiert über die letzten 5 JahreEffektive Abweichung vom Index; ein Wert unter der TER bedeutet, dass der ETF einen Teil der Kosten wieder eingespielt hat; ein ETF mit Minuswerten schlägt sogar den Index<73 (<5%)
Tabelle 1: Anforderungskatalog für «Beste ETFs Schweiz und global» (Datenquellen: justetf.ch vom 29.4.2022; Anbieter-Factsheets per 31.3.2022)

abc

Die ETF-Selektion bezüglich der Kriterien Nr. 1 bis 7 basiert auf dem Datenmaterial und der Filterfunktion von justetf.ch. Das Abrufdatum war der 29. April 2022. Die Berechnung der Tracking Difference (Kriterium Nr. 8) erfolgte basierend auf dem Datenmaterial aus den Anbieter-Factsheets per 31. März 2022.

2.1  Knallharte Selektion: Nur jeder 20. ETF schaffts ins Finale

Von ursprünglich 1511 ETFs bleiben nach der mehrstufigen Filterung nur noch 73 ETFs für die Krönung der besten ETFs übrig. Das heisst, über 95 Prozent sind unserem strengen Selektionsverfahren zum Opfer gefallen. Recht so, denn wir wollen ja nichts weniger als die besten der besten ETFs prämieren!

2.2  Tracking Difference als finales Kriterium

Doch damit nicht genug: Denn die potenziellen Sieger aus den verbliebenen 73 ETFs müssen als achtes und letztes Kriterium auch noch den «Final Check» bestehen: Eine Tracking Difference nämlich, die in den letzten fünf Jahren durchschnittlich nicht grösser als 0,35 Prozent ist.

Die Tracking Difference wird in der ETF-Diskussion leider oft vernachlässigt. Auf den Factsheets der ETF-Anbieter sucht man sie meist vergebens, was eine manuelle Herleitung erforderlich macht. Dabei ist diese Kennzahl für dich als ETF-Anleger eine der wichtigsten überhaupt!

Sie zeigt nämlich die Performance des ETF-Anbieters an bzw. wie gut dieser seinen Job macht. Und dieser Job besteht primär darin, dass der Kursverlauf des ETF demjenigen des zugrundeliegenden Index möglichst 1:1 entspricht.

Eine Tracking Difference, welche unter den Produktkosten (TER) liegt, stellt eine Überperformance dar. Sie kann erreicht werden, wenn der ETF-Anbieter Einnahmen durch Zusatzgeschäfte wie die Wertpapierleihe generiert und diese ganz oder teilweise dem Fonds zuführt und somit dem ETF-Anleger indirekt gutschreibt.

2.3  Marktbreite schlägt Bekanntheit

Erfüllen mehrere ETFs pro Kategorie alle Anforderungen, so entscheidet das Gesamtbild. Das heisst, wir wählen dann unter den Finalisten den für uns attraktivsten ETF aus. Das heisst, tiefere Kosten sind besser als höhere, grössere Fondvolumen sind besser als kleinere usw.

Neben den in Tabelle 1 oben aufgeführten Kriterien ziehen wir zusätzlich noch den Faktor Diversifikation bei. So bevorzugen wir ETFs, welche für das entsprechenden Gebiet marktbreite Indizes abbilden: Also MSCI Europa oder SPI schlagen ihre bekannteren Pendants wie EURO STOXX 50 oder SMI.

Schliesslich kommen nur ETFs mit steuerfreundlichen Fondsdomizilen in Frage.

2.4  Keine Kompromisse bei Nichterfüllung

Bei zwei von 16 Kategorien («ETF Nordamerika thesaurierend» und «ETF Schweiz thesaurierend») erfüllte leider kein einziger ETF unsere strengen Anforderungen. Konsequenterweise haben wir in diesen Fällen auf die Ernennung eines Siegers verzichtet. Stattdessen weisen wir auf geeignete Alternativen hin.

2.5  Dividenden ausschütten oder reinvestieren?

Wir haben bewusst darauf verzichtet, die Ausschüttungsfrage in ein weiteres Ausschlusskriterium zu verpacken.

Denn wir sind der Meinung, dass sowohl ausschüttende als auch thesaurierende ETFs ihre Berechtigung haben. Letztlich ist es eine Frage des persönlichen Geschmacks.

So auch bei uns: Stefan bevorzugt die ausschüttende Variante, während Toni auf thesaurierende ETFs setzt.

Wenn du Wert auf regelmässige Cashflows und Flexibilität bei deren Verwendung (z.B. Rebalancing, Konsum) legst, bist du mit ausschüttenden ETFs besser bedient.

Wenn du hingegen den Zinseszinseffekt ausreizen bzw. die Performance deiner ETF-Anlage nicht schmälern möchtest, wählst du einen thesaurierenden ETF.

Bezüglich der Besteuerung spielt es als Schweizer Anleger übrigens keine Rolle, ob du einen ausschüttenden oder thesaurierenden ETF wählst.

Von den selektionierten 73 ETFs, welche die ersten sieben Kriterien erfüllen (vgl. Tabelle 1), sind

  • 37 ausschüttend
  • 36 thesaurierend

– P a r t n e r a n g e b o t

Sucht dein Bares noch eine attraktive Hausbank ohne Gebühren? Dann solltest du Zak, das kostenlose Online-Konto der Schweizer Bank Cler, ernsthaft prüfen. Hier geht’s zu unserem ausführlichen Review. Mit dem Zak Gutscheincode SFBZAK sicherst du dir ein Startguthaben von 50 Franken und unterstützt gleichzeitig unseren Blog.

 

Zak Gutscheincode

– – – – –

3  Wahl der ultimativ besten ETFs Schweiz und global

Wir werden nun für folgende Hauptkategorien die besten ETFs, je eine Variante «ausschüttend» und «thesaurierend», auswählen:

  • Bester globaler ETF
  • Bester ETF für Entwickelte Welt und Schwellenländer
  • Beste regionale ETFs
  • Bester ETF Schweiz

Daraus ergeben sich gesamthaft 16 Sieger-Kategorien. Auf dieser Ebene haben wir jeweils die Gewinner-ETFs auserkoren, deren Steckbriefe du in den nachfolgenden Kapiteln findest.

3.1  Mit Sieger-ETFs dein bevorzugtes Weltportfolio schmieden

Aus wenigen Siegerprodukten kannst du einfach dein bevorzugtes Weltportfolio zusammenstellen:

  • Weltportfolio mit 1 ETF nach Marktkapitalisierung
  • Weltportfolio mit 2 ETFs: Entwickelte Welt und Schwellenländer
  • Weltportfolio mit 5 ETFs: Nordamerika, Europa, Asien-Pazifik (2), Schwellenländer
  • Optional: Zusätzlich 1 ETF Schweiz (als Ergänzung zum Weltportfolio)

3.2  Bester globaler ETF

In dieser Kategorie suchen wir einen ETF, welcher sowohl die sogenannte «Entwickelte Welt» (d.h. reichere Industrienationen) als auch die Schwellenländer abdeckt.

Egal ob der zugrundeliegende Index der MSCI ACWI oder FTSE All-World ist, die Gewichtung der einzelnen Positionen basiert auf der Marktkapitalisierung. Das heisst, je höher der Börsenwert einer Unternehmung ist, desto mehr Gewicht erhält sie im Index. Apple ist aktuell die weltweit wertvollste Firma und somit in den genannten Indizes mit der höchsten Gewichtung vertreten. Das Verhältnis zwischen der sogenannten „Entwickelten Welt“ und den Schwellenländern fällt übrigens ziemlich einseitig aus und beträgt ungefähr 9:1.

Positiv: Mit einem solch extrem breit diversifizierten Produkt ist es dir möglich, mit einem einzigen ETF ein Weltportfolio nach Marktkapitalisierung zusammenzustellen. Einfacher geht’s nimmer!

Doch aufgepasst: Das Angebot ist stark eingeschränkt. Erfreulicherweise gibt es jedoch je einen ETF, welcher alle unsere Anforderungen erfüllt hat.

3.2.1  Sieger in der Kategorie «ETF global ausschüttend»

 Bezeichnung Vanguard FTSE All-World UCITS ETF Distributing 
ISIN IE00B3RBWM25
Auflegungsdatum 22. Mai 2012
Region Global (Entwickelte Welt und Schwellenländer)
Anzahl Fondspositionen 3’771
Produktkosten p.a. (TER) 0,22%
Tracking Difference 0,02%
Fondsvolumen (Mio.) USD 13’978
Replikationsmethode Physisch (Sampling)
Handelswährung an SIX CHF
Bemerkungen Unangefochtene Nummer 1 auf dem Markt für alle, die sich bequem mit einem einzigen ausschüttenden ETF ein Aktien-Weltportfolio aufbauen möchten.

Tabelle 2: Steckbrief Sieger-ETF in der Kategorie «ETF global ausschüttend» (Quelle: Factsheet Vanguard vom 31.3.2022)

3.2.2  Sieger in der Kategorie «ETF global thesaurierend»

Bezeichnung iShares MSCI ACWI UCITS ETF (Acc)
ISIN IE00B6R52259
Auflegungsdatum 21. Oktober 2011
Region Global (Entwickelte Welt und Schwellenländer)
Anzahl Fondspositionen 1’616
Produktkosten p.a. (TER) 0,20%
Tracking Difference 0,17%
Fondsvolumen (Mio.) USD 5’367
Replikationsmethode Physisch (Sampling)
Handelswährung an SIX USD
Bemerkungen Souveräner Sieger für alle, die sich bequem mit einem einzigen thesaurierenden ETF ein Aktien-Weltportfolio aufbauen möchten.

Tabelle 3: Steckbrief Sieger-ETF in der Kategorie «ETF global thesaurierend» (Quelle: Factsheet iShares vom 31.3.2022)

3.3  Bester ETF für Entwickelte Welt und Schwellenländer

Dieses Doppel ist der Klassiker bei Privatanlegern schlechthin. Demzufolge ist auch das Angebot erfreulich gross und die Konditionen sind sehr attraktiv. Der Vorteil gegenüber einem einzigen globalen ETF ist, dass die Entwickelte Welt und die Schwellenländer individuell gewichtet werden können.

Wer dabei eine Übergewichtung der Schwellenländer, z.B. auf 20 Prozent, vornimmt, der kann langfristig mit einer etwas höheren Rendite durch die Faktorprämie «Political Risk» rechnen (vgl. unseren Artikel «Lohnt sich Factor Investing? Die besten 5 Fakorprämien im Renditecheck»).

Eine Kombination zwischen den Indizes MSCI und FTSE ist übrigens nicht optimal, da die Aufteilung zwischen Entwickelter Welt und Schwellenländer leicht variiert. Südkorea gehört beispielsweise beim Index FTSE zur Entwickelten Welt, beim MSCI hingegen zu den Schwellenländern.

3.3.1  Sieger in der Kategorie «ETF Entwickelte Welt ausschüttend»

Bezeichnung Vanguard FTSE Developed World UCITS ETF Distributing
ISIN IE00BKX55T58
Auflegungsdatum 30. September 2014
Region Entwickelte Welt
Anzahl Fondspositionen 2’248
Produktkosten p.a. (TER) 0,12%
Tracking Difference -0,10%
Fondsvolumen (Mio.) USD 2’163
Replikationsmethode Physisch
Handelswährung an SIX CHF
Bemerkungen Günstigster und grösster ausschüttender ETF für die Entwickelte Welt. Erfüllt alle Anforderungen mit Bravour. (Wer den Index-Anbieter MSCI vorzieht, findet mit dem ausschüttenden «HSBC MSCI World UCITS ETF» (IE00B4X9L533) ebenfalls ein klasse Produkt. Leider gibt es aber kein ausschüttendes MSCI-Gegenstück «Schwellenländer», welcher alle Anforderungen erfüllt.)

Tabelle 4: Steckbrief Sieger-ETF in der Kategorie «ETF Entwickelte Welt ausschüttend» (Quelle: Factsheet Vanguard vom 31.3.2022)

3.3.2  Sieger in der Kategorie «ETF Entwickelte Welt thesaurierend»

Bezeichnung Xtrackers MSCI World UCITS ETF 1C
ISIN IE00BJ0KDQ92
Auflegungsdatum 22. Juli 2014
Region Entwickelte Welt
Anzahl Fondspositionen 1’546
Produktkosten p.a. (TER) 0,19%
Tracking Difference -0,08%
Fondsvolumen (Mio.) USD 10’390
Replikationsmethode Physisch
Handelswährung an SIX USD
Bemerkungen Knapper Sieg vor dem 40 Mia. USD Riesen «iShares Core MSCI World UCITS ETF» (IE00B4L5Y983) dank etwas tieferer Kosten und minim besserer Tracking Difference.

Tabelle 5: Steckbrief Sieger-ETF in der Kategorie «ETF Entwickelte Welt thesaurierend» (Quelle: Factsheet DWS Xtrackers vom 31.3.2022)

3.3.3  Sieger in der Kategorie «ETF Schwellenländer ausschüttend»

Bezeichnung Vanguard FTSE Emerging Markets UCITS ETF Distributing
ISIN IE00B3VVMM84
Auflegungsdatum 22. Mai 2012
Region Schwellenländer
Anzahl Fondspositionen 1’897
Produktkosten p.a. (TER) 0,22%
Tracking Difference 0,33%
Fondsvolumen (Mio.) USD 2’481
Replikationsmethode Physisch
Handelswährung an SIX CHF
Bemerkungen Einziger ausschüttender ETF für Schwellenländer, welcher alle Anforderungen, d.h. auch eine akzeptable Tracking Difference, erfüllt hat.

Tabelle 6: Steckbrief Sieger-ETF in der Kategorie «ETF Schwellenländer ausschüttend» (Quelle: Factsheet Vanguard vom 31.3.2022)

3.3.4   Sieger in der Kategorie «ETF Schwellenländer thesaurierend»

Bezeichnung iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF (Acc)
ISIN IE00BKM4GZ66
Auflegungsdatum 30. Mai 2014
Region Schwellenländer
Anzahl Fondspositionen 2’979
Produktkosten p.a. (TER) 0,18%
Tracking Difference -0,03%
Fondsvolumen (Mio.) USD 17’773
Replikationsmethode Physisch (Sampling)
Handelswährung an SIX USD
Bemerkungen Dieser ETF leistet sich keine Schwäche und siegt dank eines überzeugenden Gesamtpakets sowie einem Alleinstellungsmerkmal bei der Index-Wahl. Der dem ETF zugrunde liegende «MSCI EM IMI Index» ist nämlich extrem breit diversifiziert und beinhaltet auch Small Caps.

Tabelle 7: Steckbrief Sieger-ETF in der Kategorie «ETF Schwellenländer thesaurierend» (Quelle: Factsheet iShares vom 31.3.2022)

3.4  Beste regionale ETFs

Nun wollen wir ein Weltportfolio für Fortgeschrittene zusammenstellen. So wird die sogenannte «Entwickelte Welt» in die Regionen Nordamerika, Europa und Asien-Pazifik aufgeteilt. Angebotsbedingt sind bei letzterer zwei ETFs erforderlich, nämlich:

  • Asien-Pazifik ohne Japan
  • Japan

Schliesslich runden wir das Weltportfolio mit einem Schwellenländer-ETF aus den Kapiteln 3.3.3 oder 3.3.4 ab, womit wir bei gesamthaft fünf ETFs sind.

Im Handling ist diese Lösung zwar etwas komplizierter als die bisherig vorgestellten Weltportfolios mit einem oder zwei ETFs.

Doch bietet dir eine nach Regionen basierte ETF-Wahl die Möglichkeit, die US-Dominanz, welche nach Marktkapitalisierung über 50 Prozent ausmacht, in deinem Weltportfolio zu brechen.

Die Gewichtung kannst du natürlich individuell wählen: z.B. je 30% für Nordamerika und Europa sowie je 20% für Asien-Pazifik und Schwellenländer.

Apropos Nordamerika: Indizes, welche nur US-Aktien umfassen (z.B. «S&P 500» oder «MSCI USA») decken geografisch nicht die ganze Region Nordamerika ab (Kanada fehlt), weshalb wir all diese Produkte aus dem Titelrennen nehmen mussten.

3.4.1  Sieger in der Kategorie «ETF Nordamerika ausschüttend»

Bezeichnung Vanguard FTSE North America UCITS ETF Distributing
ISIN IE00BKX55R35
Auflegungsdatum 30. September 2014
Region Nordamerika
Anzahl Fondspositionen 673
Produktkosten p.a. (TER) 0,10%
Tracking Difference -0,20%
Fondsvolumen (Mio.) USD 2’490
Replikationsmethode Physisch
Handelswährung an SIX CHF
Bemerkungen Konkurrenzlos, da einziger Nordamerika-ETF, der alle Anforderungen erfüllt und mit einer sensationellen Tracking Difference punkten kann.

Tabelle 8: Steckbrief Sieger-ETF in der Kategorie «ETF Nordamerika ausschüttend» (Quelle: Factsheet Vanguard vom 31.3.2022)

3.4.2  Sieger in der Kategorie «ETF Nordamerika thesaurierend»

Da kein Produkt, alle Anforderungen erfüllt, konnte kein Sieger auserkoren werden.

Empfehlung: Auf die ausschüttende Variante in Kapitel 3.4.1 oder auf den Sieger-ETF «Entwickelte Welt thesaurierend» in Kapitel 3.3.2 ausweichen.

Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, sich nur auf die USA zu beschränken bzw. auf Kanada zu verzichten. Länderspezifische ETFs «USA» werden an der Schweizer SIX zahlreich angeboten.

3.4.3  Sieger in der Kategorie «ETF Europa ausschüttend»

Bezeichnung Vanguard FTSE Developed Europe UCITS ETF Distributing
ISIN IE00B945VV12
Auflegungsdatum 21. Mai 2013
Region Europa
Anzahl Fondspositionen 613
Produktkosten p.a. (TER) 0,10%
Tracking Difference -0,26%
Fondsvolumen (Mio.) EUR 2’705
Replikationsmethode Physisch
Handelswährung an SIX CHF
Bemerkungen Tiefere Kosten und eine bessere Tracking Difference führten zum Sieg von Vanguard, dicht gefolgt vom «iShares Core MSCI Europe ETF (Dist)» (IE00B1YZSC51).

Tabelle 9: Steckbrief Sieger-ETF in der Kategorie «ETF Europa ausschüttend» (Quelle: Factsheet iShares vom 31.3.2022)

3.4.4  Sieger in der Kategorie «ETF Europa thesaurierend»

Bezeichnung iShares Core MSCI Europe UCITS ETF (Acc)
ISIN IE00B4K48X80
Auflegungsdatum 25. September 2009
Region Europa
Anzahl Fondspositionen 430
Produktkosten p.a. (TER) 0,12%
Tracking Difference -0,21%
Fondsvolumen (Mio.) EUR 5’159
Replikationsmethode Physisch (Sampling)
Handelswährung an SIX CHF
Bemerkungen Das grössere Fondvolumen und die bessere Tracking Difference führten zum Sieg von iShares, knapp vor dem «Xtrackers MSCI Europe UCITS ETF 1C» (LU0274209237).

Tabelle 10: Steckbrief Sieger-ETF in der Kategorie «ETF Europa thesaurierend» (Quelle: Factsheet iShares vom 31.3.2022)

3.4.5  Sieger in der Kategorie «ETF Asien-Pazifik ohne Japan ausschüttend»

Bezeichnung Vanguard FTSE Developed Asia Pacific ex Japan UCITS ETF Distributing
ISIN IE00B9F5YL18
Auflegungsdatum 21. Mai 2013
Region Asien-Pazifik ohne Japan
Anzahl Fondspositionen 419
Produktkosten p.a. (TER) 0,15%
Tracking Difference 0,12%
Fondsvolumen (Mio.) USD 1’015
Replikationsmethode Physisch
Handelswährung an SIX CHF
Bemerkungen Konkurrenzloser Sieger: Dieser Vanguard ETF erfüllt als einziger alle Anforderungen in dieser Kategorie. 

Tabelle 11: Steckbrief Sieger-ETF in der Kategorie «ETF Asien-Pazifik ohne Japan ausschüttend» (Quelle: Factsheet Vanguard vom 31.3.2022)

3.4.6  Sieger in der Kategorie «ETF Asien-Pazifik ohne Japan thesaurierend»

Bezeichnung iShares Core MSCI Pacific ex Japan UCITS ETF (Acc)
ISIN IE00B52MJY50
Auflegungsdatum 11. Januar 2010
Region Asien-Pazifik ohne Japan
Anzahl Fondspositionen 121
Produktkosten p.a. (TER) 0,20%
Tracking Difference 0,11%
Fondsvolumen (Mio.) USD 3’175
Replikationsmethode Physisch
Handelswährung an SIX USD
Bemerkungen Konkurrenzloser Sieger: Dieser iShares ETF erfüllt als einziger alle Anforderungen in dieser Kategorie. 

Tabelle 12: Steckbrief Sieger-ETF in der Kategorie «ETF Asien-Pazifik ohne Japan thesaurierend» (Quelle: Factsheet iShares vom 31.3.2022)

3.4.7  Sieger in der Kategorie «ETF Japan ausschüttend»

Bezeichnung Xtrackers Nikkei 225 UCITS ETF 1D
ISIN LU0839027447
Auflegungsdatum 25. Januar 2013
Region Japan
Anzahl Fondspositionen 225
Produktkosten p.a. (TER) 0,09%
Tracking Difference -0,04%
Fondsvolumen (Mio.) JPY 191’630 (CHF 1’438)
Replikationsmethode Physisch
Handelswährung an SIX JPY
Bemerkungen Knapper Sieg dank tiefster Kosten und bester Tracking Difference. Wer nach einem breiter diversifizierten ETF in CHF-Handelswährung sucht, wählt den etwas teureren «Vanguard FTSE Japan UCITS ETF» (IE00B95PGT31).

Tabelle 13: Steckbrief Sieger-ETF in der Kategorie «ETF Japan ausschüttend» (Quelle: Factsheet DWS Xtrackers vom 31.3.2022)

3.4.8  Sieger in der Kategorie «ETF Japan thesaurierend»

Bezeichnung iShares Core MSCI Japan IMI UCITS ETF (Acc)
ISIN IE00B4L5YX21
Auflegungsdatum 25. September 2009
Region Japan
Anzahl Fondspositionen 1’127
Produktkosten p.a. (TER) 0,15%
Tracking Difference 0,11%
Fondsvolumen (Mio.) USD 4’496
Replikationsmethode Physisch (Sampling)
Handelswährung an SIX JPY
Bemerkungen Dieser ETF erfüllt alle Anforderungen und siegt dank eines überzeugenden Gesamtpakets sowie einem Alleinstellungsmerkmal bei der Index-Wahl. Der dem ETF zugrunde liegende «MSCI Japan IMI Index» beinhaltet nämlich auch Small Caps und ist somit äusserst breit diversifiziert.

Tabelle 14: Steckbrief Sieger-ETF in der Kategorie «ETF Japan thesaurierend» (Quelle: Factsheet iShares vom 31.3.2022)

3.5  Bester ETF Schweiz

Auch wenn es nicht unbedingt rational ist und der «Home Bias» aus wissenschaftlicher Sicht bei der Geldanlage abzulehnen ist, so bevorzugen viele Schweizer Anleger heimische Aktien.

Dieses Anlageverhalten dürfte keine Schweizer Eigenheit sein, sondern trifft wohl auf alle Länder in etwa gleichermassen zu.

Deshalb wollen wir in diesem Kapitel für alle, die – vorzugsweise ergänzend zu einem ETF-Weltportfolio – einen Schweizer Akzent bei ihrer Anlage setzen möchten, den besten ETF Schweiz auserkoren.

Aus steuerlicher Sicht ist es für Schweizer Anleger übrigens vorteilhaft, wenn ein Fonds mit vorwiegend oder ausschliesslich Schweizer Aktien in der Schweiz domiziliert ist (vgl. auch unseren Artikel «ETF Steuern Schweiz: Mit diesen 4 Steuerspartipps optimierst du dein Portfolio»).

3.5.1  Sieger in der Kategorie «ETF Schweiz ausschüttend»

Bezeichnung iShares Core SPI (CH)
ISIN CH0237935652
Auflegungsdatum 28. April 2014
Region Schweiz
Anzahl Fondspositionen 212
Produktkosten p.a. (TER) 0,10%
Tracking Difference 0,12%
Fondsvolumen (Mio.) 2’571
Replikationsmethode Physisch (Sampling)
Handelswährung an SIX CHF
Bemerkungen Erfüllt sämtliche Anforderungen mit Bravour. Insbesondere bei Preis und Grösse ist er unschlagbar. Zudem umfasst er alle 20 Titel des bekannteren Index SMI, zusätzlich aber auch die rund 200 nächstgrösseren Schweizer Aktienunternehmen. Einziger Wermutstropfen: Die anzahlmässig breite Diversifikation relativiert sich durch die Schwergewichte Nestlé, Roche und Novartis. Diese sind zusammen im Index mit über 45% gewichtet. Wer dieses Klumpenrisiko reduzieren möchte, wählt alternativ den «UBS ETF (CH) SLI (CHF) A-dis» (CH0032912732). Dieser etwas teurere ETF erfüllt ebenfalls alle Anforderungen. Der ihm zugrundeliegende Index umfasst zwar nur 30 Titel, deckelt aber die vier grössten Positionen bei je maximal 9%. Mit diesem Cap reduziert sich der «Top10»-Anteil gegenüber dem SMI und somit auch das entsprechende Klumpenrisiko.

Tabelle 15: Steckbrief Sieger-ETF in der Kategorie «ETF Schweiz ausschüttend» (Quelle: Factsheet iShares vom 31.3.2022)

3.5.2  Sieger in der Kategorie «ETF Schweiz thesaurierend»

Da kein Produkt alle Anforderungen erfüllte, konnte kein Sieger in dieser Kategorie auserkoren werden. Empfehlung: Auf die ausschüttende Variante gemäss Kapitel 3.5.1 ausweichen oder auf einen «ETF Schweiz» verzichten.

4  Übersicht «Beste ETFs Schweiz und global»

Von den insgesamt 16 untersuchten Sieger-Kategorien konnten wir also 14 Gewinner-ETFs auserkoren, welche du in der nachfolgenden Gesamtübersicht findest:

Kategorie Sieger-ETF Kapitel
ETF Global ausschüttend Vanguard FTSE All-World UCITS ETF Distributing 3.2.1
ETF Global thesaurierend iShares MSCI ACWI UCITS ETF (Acc) 3.2.2
ETF Entwickelte Welt ausschüttend Vanguard FTSE Developed World UCITS ETF Distributing 3.3.1
ETF Entwickelte Welt thesaurierend Xtrackers MSCI World UCITS ETF 1C 3.3.2
ETF Schwellenländer ausschüttend Vanguard FTSE Emerging Markets UCITS ETF Distributing 3.3.3
ETF Schwellenländer thesaurierend iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF (Acc) 3.3.4
ETF Nordamerika ausschüttend Vanguard FTSE North America UCITS ETF Distributing 3.4.1
ETF Nordamerika thesaurierend Kein Sieger, da kein ETF alle Anforderungen erfüllt. 3.4.2
ETF Europa ausschüttend Vanguard FTSE Developed Europe UCITS ETF Distributing 3.4.3
ETF Europa thesaurierend iShares Core MSCI Europe UCITS ETF (Acc) 3.4.4
ETF Asien-Pazifik ohne Japan ausschüttend Vanguard FTSE Developed Asia Pacific ex Japan UCITS ETF Distributing 3.4.5
ETF Asien-Pazifik ohne Japan thesaurierend iShares Core MSCI Pacific ex Japan UCITS ETF (Acc) 3.4.6
ETF Japan ausschüttend Xtrackers Nikkei 225 UCITS ETF 1D 3.4.7
ETF Japan thesaurierend iShares Core MSCI Japan IMI UCITS ETF (Acc) 3.4.8
ETF Schweiz ausschüttend iShares Core SPI (CH) 3.5.1
ETF Schweiz thesaurierend Kein Sieger, da kein ETF alle Anforderungen erfüllt. 3.5.2

Tabelle 15: Gesamtübersicht mit 16 Sieger-Kategorien und 14 Gewinner-ETFs

5  Wo gibt es die Sieger-ETFs zu kaufen?

Die 14 an der Schweizer Börse SIX handelbaren Sieger-ETFs dürften dank ihres grossen Markterfolgs bzw. ihrer hohen Attraktivität bei Privatanlegern bei allen namhaften Schweizer Brokern problemlos erhältlich sein.

Erfreulich: Gemäss unserer Recherche werden alle Sieger-ETFs auch bei unseren ausländischen Partner-Broker DEGIRO (Review) und Interactive Brokers (Review) angeboten. (Im Gegensatz zu DEGIRO sind jedoch bei Interactive Brokers nicht alle prämierten ETFs über die Schweizer Börse SIX handelbar.) Beide Anbieter punkten mit sehr attraktiven Konditionen, was letztlich deiner Rendite zugutekommt.

– P a r t n e r a n g e b o t

Degiro erfahrungen Schweiz

– – – – –

6  Fazit

Unsere Auswertung «Beste ETFs Schweiz und global» führt uns zu folgenden Erkenntnissen:

  • Mit einem, zwei oder fünf der auserkorenen Sieger-ETFs ist es dir einfach möglich, dein bevorzugtes Weltportfolio zusammenzustellen. Mehr benötigst du nicht, um an der globalen Wertentwicklung der Aktienmärkte teilzuhaben. Die annualisierte Rendite in den letzten Dekaden für ein global diversifiziertes Weltportfolio betrug rund 8 Prozent. (Dies ist natürlich keine Garantie für die künftige Kursentwicklung.)
  • Wenn dir der «Swiss Finish» am Herzen liegt, dann kannst du dein Weltportfolio mit einem ETF Schweiz ergänzen. Auch in dieser Kategorie konnten wir einen Gewinner auserkoren.
  • Wenig überraschend dominieren Marktführer Blackrock mit seiner ETF-Sparte iShares sowie die weltweite Nummer zwei Vanguard mit je sechs Sieger-ETFs. Hinter diesen beiden US-Schwergewichten reiht sich mit zwei Sieger-ETFs die deutsche DWS Xtrackers ein. Andere Anbieter gingen leer aus.
  • Für die Kategorien «ETF Nordamerika thesaurierend» und «ETF Schweiz thesaurierend» gab es keine Sieger, da kein Produkt unsere strengen Anforderungen erfüllen konnte.
  • Die grosse Abwesende im Titelrennen ist die UBS. Der Schweizer Platzhirsch verfügt zwar ebenfalls über eine breite ETF-Palette, doch reichte es bei keiner der 16 Kategorien für einen Sieg. Die UBS setzt offensichtlich mehr auf Nachhaltigkeit bzw. auf die margenträchtigeren ESG-ETFs. In diesem Segment behauptet sie seit vielen Jahren eine sehr starke Marktposition, wie auch unser Artikel «Grüne Aktien: 40 ETFs im Vergleich» zeigt.
  • Wenn du deine Renditechancen weiter erhöhen möchtest, dann kannst du ergänzend (im Sinne einer «Core-Satellite-Strategie») oder alternativ zu unseren vorgestellten Weltportfolios auf den einen oder anderen Faktor-ETF setzen. Per Definition handelt es sich dabei um ETFs, welche auf Faktoren (z.B. Momentum, Small Caps) basieren, welche in (der langen) Vergangenheit zu einer Überrendite gegenüber dem «neutralen» Gesamtmarkt geführt haben (vgl. auch Artikel «Lohnt sich Factor Investing? Die besten 5 Faktorprämien im Renditecheck»).

 

27 Kommentare

  1. Renato Pasquale sagt:

    Super Review!!! Echt sehr hilfreich und informativ.

    Eine Frage: Ihr habt auch das Review zu DEGIRO geschrieben. Gewisse ETFs gibt es da ja „gratis“. Ist das Ranking hier dann weiterhin valide oder würde sich das Ranking verschieben? Damit vebunden: welche ETFs (von den gelisteten Gewinnern hier) kann man bei DEGIRO kostenlos besparen?

    Wenn man einen ausschüttenden ETF wählt, dann muss man das im Depot manuell wieder investieren oder? Sprich, fällt bei ausschüttenden mehr Arbeit an?

    Ist es empfehlenswert den Xtrackers MSCI World UCITS ETF 1C mit iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF (Acc) zu kombinieren? Oder würde man hier besser iShares Core MSCI World UCITS ETF» (IE00B4L5Y983) mit iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF (Acc) verbinden? Oder ist eine solche Verbindung gar nicht nötig, da es zum Gleichen führt wie wenn man einfach nur den iShares MSCI ACWI UCITS ETF (Acc) nimmt?

    1. Schweizer Finanzblog sagt:

      Hoi Renato

      Merci fürs Lob. Zu deinen Fragen:

      Gratis-ETFs DEGIRO: Alle von uns prämierten ETFs werden an der CH-Börse SIX angeboten, jedoch aktuell nicht gratis. (ETFs an der Börse SIX stellte die Grundgesamtheit für unser Ranking dar.) Gratis gibt es sie bei DEGIRO jedoch teilweise an anderen europäischen Börsen zu kaufen. Die beiden von dir erwähnten ETFs iShares Core MSCI World und iShares Core MSCI EM IMI werden bspw. an der Amsterdamer Börse gratis angeboten. Hier die vollständige Liste von den DEGIRO Gratis-ETFs.

      Ausschüttende ETFs: Du kannst die Dividenden gleich wieder reinvestieren, als Barmittel belassen oder verkonsumieren. Dies liegt an dir. Mehr Arbeit fällt zumindest bei der mittleren Variante nicht an.

      Kombinationen: Beide ETF-Varianten sind empfehlenswert, weil sie sich lücken- und redundanzlos ergänzen. Und ja, als Alternative mit nur einem ETF eignet sich der ACWI-ETF. Falls du aber die „Entwickelte Welt“ und die „Schwellenländer“ nach deinem Gusto gewichten möchtest, benötigst du zwei separate ETFs.

      Beste Grüsse
      SFB

  2. Renato Pasquale sagt:

    Super danke!

    Dann verstehe ich es richtig, auf das reine Ranking der ETFs hier hat der Fakt, dass es bei DEGIRO gewisse ETFs gratis gibt, keinen Einfluss. Unterscheidet sich die Performance der ETFs falls diese zB. über die Amsterdamer Börse gekauft werden und nicht über SIX?

    Verstehe ich es richtig, dass die Kombinatiom: Xtrackers MSCI World UCITS ETF 1C mit iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF (Acc) empfehlenswert ist? Sprich der Fakt, dass einmal der Anbieter Xtrackers und einmal IShares ist, führt zu keinen Überlappungen? Ich dachte ich habe eben in einem anderen Post gelesen, dass z.B. Vanguard developed world und IShares emerging market nicht gemixt werden sollen, da es z.T. Überlappungen gibt zwischen den beiden.

    1. Schweizer Finanzblog sagt:

      a) ja, ob es bei DEGIRO Gratis-ETFs gibt oder nicht, hatte keinen Einfluss auf das Ranking. Wir haben die Schweizer Börse SIX als erstes Selektionskriterium gewählt, weil wir nicht Zehntausende ETFs analysieren konnten/wollten. Zudem gibt es durchaus auch kleinere Vorteile, über die heimische Börse zu investieren: je nach ETF-Anbieter (z.B. Vanguard) ist Handelswährung CHF möglich und somit entfallen Wechselgebühren; oft etwas bessere Konditionen bei Brokern (z.B. bei DEGIRO entfällt für CH-Anleger eine jährliche Gebühr für ausländische Börsen (vgl. DEGIRO-Review). Ansonsten wird die Kursentwicklung des ETF massgeblich durch den zugrundeliegenden Index beeinflusst.

      b) ja, wie erwähnt, diese Kombination (MSCI + MSCI) passt sehr gut. Wie in unserem Artikel steht, basieren die prämierten Vanguard-Produkte auf einem anderen Index, nämlich FTSE. Deshalb ist ein Mix zwischen MSCI- und FTSE-Produkten nicht immer ideal, insbesondere dann nicht, wenn ein Emerging Markets ETF im Spiel ist.

  3. Renato Pasquale sagt:

    Super, danke. Echt wirklich toll, dass Ihr sogar Fragen beantwortet. Habe Eure Seite sogleich einem Kollegen empfohlen. Eine letzte Frage noch:

    wenn ich nun Xtrackers MSCI World UCITS ETF 1C und iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF (oder nur iShares MSCI ACWI UCITS ETF (Acc)) über DEGIRO kaufe – sehe ich es richtig, dass ich es kostentechnisch am besten über die SIX abwickle, da es für mich dann günstiger kommt (da ich dann keine Gebühr für ausländische Börse als CH Anleger bezahle). Wechselgebühren würden gleich bleiben, da man USD braucht um diese zu kaufen. Ist das korrekt?

    1. Schweizer Finanzblog sagt:

      Letztlich kommt es bei der Gebührenkalkulation auf dein Anlageverhalten an. Du solltest dir die folgenden zwei Fragen stellen: Wie viele Trades beabsichtigst du pro Jahr? Und welche Summe investierst du pro Trade ungefähr? (Die entsprechenden Gebühren, kannst du dann aus dem Artikel entnehmen.) Falls dich diese Kalkulation zu sehr anstrengt, empfehlen wir folgende Faustregel für DEGIRO-Gebühren bei Handelswährung Nicht-CHF (wie in deinem Fall): Courtage schlägt Fremdbörsenzuschlag. Das heisst, wähle – wenn vorhanden – einen Gratis-ETF (womit du bei jedem Trade Courtagen sparst) an einer Fremdbörse und nehme die bescheidene Fremdbörsengebühr von max. 2.50 Euro pro Börsenplatz in Kauf. Wenn es kein Gratis-ETF gibt, dann erachten wir die Börse SIX grundsätzlich als attraktiver, da die DEGIRO-Fremdbörsengebühr entfällt.

  4. Renato Pasquale sagt:

    Alles klar, danke!

    Ich beabsichtige zum Start monatlich rund 150-200 CHF zu investieren (Sparplangedanke).

    Bevor ich bei DEGIRO ein Konto eröffne:

    Gibt es diese 3 ETFs bei DEGIRO und sind diese alle kostenlos?

    – Xtrackers MSCI World UCITS ETF 1C
    – iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF
    – iShares MSCI ACWI UCITS ETF (Acc)

    Wenn ich später bei DEGIRO selber schauen möchte ob ein ETF gratis ist (wenn ich z.B. einen weiteren ETF dazunehmen möchte), wo sieht man das?

    1. Schweizer Finanzblog sagt:

      …schau doch nochmals in unsere Antwort vom 24.5., 12.17 Uhr, rein. Dort haben wir die Gratis-ETFs von DEGIRO verlinkt. Und dort haben wir auch eine Gratis-ETF Kombination erwähnt, welche wir sehr prüfenswert finden. Erst recht, wenn du häufig kleinere Beträge investieren möchtest, was ja dein Plan ist. Und ja, als Kunde von DEGIRO kannst du dir die Gratis-ETFs bequem filtern lassen. Bitte sei dir bewusst, dass eine Kombination mit dem ACWI nicht so sinnvoll ist, da du ja alle Aktien bereits im MSCI World und MSCI EM enthalten hast. Also entweder MSCI ACWI alleine oder MSCI World und MSCI EM zusammen, aber nicht unbedingt alle drei:-) Oder was hast du dir dabei überlegt?

  5. Renato Pasquale sagt:

    Oh, da hatte ich Tomaten auf den Augen. Bitte entschuldigt dies 🙂

    Bitte sei dir bewusst, dass eine Kombination mit dem ACWI nicht so sinnvoll ist, da du ja alle Aktien bereits im MSCI World und MSCI EM enthalten hast. Also entweder MSCI ACWI alleine oder MSCI World und MSCI EM zusammen, aber nicht unbedingt alle drei:-) Oder was hast du dir dabei überlegt?
    —> die Überlegung war abzufragen, ob alle drei gratis sind oder z.B. nur iShares MSCI ACWI UCITS ETF (Acc). Dann hätte ich nur den globalen ETF genommen. Falls aber alle drei „gratis“ sind, dann hätte ich die Kombination Xtrackers MSCI World UCITS ETF 1C & iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF. Ich hätte aber nicht alle drei genommen.

    Und wenn ich das richtig über Euren Link sehe (wenn man den Namen/ISIN copy/paste eingibt), dann gibt es nur den iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF gratis.

    Dann würde ich auf die Kombination iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF und iShares Core MSCI World UCITS ETF gehen, da beide gratis sind. Wenn ich das in einer Eurer vorherigen Einträgen richtig verstehe, dann ist diese Kombi auch empfehlenswert.

    1. Schweizer Finanzblog sagt:

      Kein Problem, Renato. Und ja genau, in deinem Fall, wo du regelmässig kleinere Beträge über den Broker DEGIRO investieren möchtest, ist das zweitplatzierte (Gratis-)Produkt von iShares (IE00B4L5Y983) in Kombination mit dem prämierten iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF wohl die attraktivere Wahl als das Xtrackers-Produkt (da dieses bei DEGIRO nicht gratis angeboten wird). Bitte beachte, dass mit Gratis-ETFs bei DEGIRO die Courtagen entfallen, nicht jedoch die Wechselgebühren. Falls du Wechselgebühren sparen möchtest, solltest du einen ETF mit Handelswährung CHF wählen, wie sie unsere prämierten Vanguard-Produkte haben. (Aber da fallen dann leider wieder Courtagen an:-)
      Beste Grüsse
      SFB

  6. Renato Pasquale sagt:

    Alles klar, danke 🙂

    Wenn man nun zwei ETFs (Entwickeltes Land, Schwellenland) und ggf. noch einen Immobilien ETF beimischt, wie findet man heraus ob man damit eine höhere Rendite erzielt wird, als wenn man nur in einen globalen ETF investiert? Würde man die letztjährige Rendite der ETFs nehmen und mit dem Anteil im Portfolio gewichten und dann mit der Rendite des globalen ETFs vergleichen?

    Kann es sein, dass der Tracking Error selten bis nie angegeben wird und man den selber ausrechnen muss?

    1. Schweizer Finanzblog sagt:

      …kurzfristige Renditevergleiche auf Jahresbasis lehnen wir ab. Aber grundsätzlich sind Renditevergleiche sehr einfach. Bei jedem Broker wird für jedes Anlageprodukt, in das du investiert bist, die Performance angezeigt. Wahrscheinlich befindest du dich aber immer noch in der Trockenübungsphase und konntest dich noch nicht dazu bewegen, ein (DEGIRO-)Depot zu eröffnen. In diesem Fall kannst du Performance-Vergleiche beliebig vieler Produkte über Seiten wie justetf anstellen…Ja, der Tracking Error wird nicht immer explizit ausgewiesen, wie auch die noch wichtigere Tracking Difference… Lösung: Manuell ausrechnen aufgrund annualisierter Fonds- und Indexentwicklung sowie TER….Diese Angaben sind jeweils in den Factsheets enthalten.

  7. Renato Pasquale sagt:

    Ok, danke. Und ja: ich konnte mich tatsächlich noch nicht so ganz überwinden in Depot zu eröffenen. Daher eine aller aller letzte Frage, dann lasse ich Euch in Ruhe – versprochen 🙂 (trotz intensivem Einlesen fühle ich mich immer noch ein bisschen unsicher). Und zwar:

    Ob ich jetzt ein Portolio mit zwei ETFs (Entwickeltes Land, Schwellenland), oder ein Portfolio mit nur einem ETF (globalen) oder einem Portfolio mit 3 ETFs (Entwickeltes Land, Schwellenland, Immobilien) aufbaue und ob ich dabei auf ausschüttend oder threausrierend gehe, hängt dass dann ganz alleine von meinen persönlichen Präferenzen ab?
    Oder muss man trotzdem schauen, welches der in Frage kommenden Portfolio die höchste Rendite oder die besten Performance Aussichten hat? Und falls ja, wie macht man das?

    Ich bin z.B. auch Eurer Empfehlung gefolgt und habe bei JustETF meine verschiedenen Portolios zusammengestellt. Aber in der gratis Version wird nur die Rendite des letzten Jahres angezeigt – auf was man nicht schauen sollte.

    Daher die Frage:
    – Wie wähle ich unter den oben genannten drei Porfoliovarianten die beste aus, dass die Rendite am höchsten ist; auf was muss man achten?
    – Damit verknüpft: Wie wählt man die Gewichtung bei z.B. einem Portfolio mit Schwellenland ETF und entwickelte Länder ETF – je 50/50? Ist das auch eine Geschmacksfrage?
    – Bei JustETF war die Rendite des ETFs IE00B3RBWM25 für die Einmalanlage positiv, für die Sparplan Variante aber negativ. Warum kann das sein, dass bei einer Einmalanlage die Rendite positiv ist und bei mehrmaligen/Sparplan negativ?

    1. Schweizer Finanzblog sagt:

      …die Performanceunterschiede dieser Varianten sind unserer Meinung nach nicht relevant. Du befindest dich da auf einem Nebenschauplatz. Die wesentliche Frage ist eine ganz andere: Glaubst du daran, dass – global betrachtet – der menschliche Fortschritt wie in den vergangenen Dekaden weitergehen und die Marktwirtschaft weiter Bestand haben werden? Wenn ja, dann ist ein langfristig ausgerichtetes Investment in ein Aktienweltportfolio, egal ob mit einem, zwei oder fünf ETFs ein sehr prüfenswertes Investment. Kumuliert bilden letztlich alle einen globalen Index ab – und im Index sind reale Unternehmen. Die Unterschiede zwischen thesaurierenden und ausschüttenden ETFs haben wir im Text erläutert…das ist nun wirklich Geschmacksache…Du scheinst auf die Performance fixiert zu sein, also wähle thesaurierende Exemplare, da die Dividenden automatisiert und sofort reinvestiert werden, womit du vom Zinseszinseffekt profitierst…

  8. Delia sagt:

    Hallo, ist folgender ETF auf Degiro kostenlost und wenn ja, über welche Börse kann man den kostenlos besparen?

    iShares MSCI ACWI UCITS ETF (Acc) IE00B6R52259

    1. Schweizer Finanzblog sagt:

      Hoi Delia
      Bei DEGIRO wird dieser ETF zwar an nicht weniger als sechs Börsen angeboten, aber es gibt ihn aktuell nirgends gratis. Dennoch vielleicht interessant für dich: An der Schweizer SIX gibt es ihn bei DEGIRO in zwei Handelswährungen (USD und CHF). Bei CHF sparst du bei Trades die DEGIRO-Wechselkursgebühren.
      Beste Grüsse
      SFB

  9. Delia sagt:

    Danke. Gibt es eine gratis Alternative (ich möchte nur einen globalen thresaurierenden ETF, der Schwellenländer & entwickelte Länder umfasst)?

    Oder wären die beiden ETFs gratis bei DEGIRO & falls ja, welche Börse müsste ich dann nehmen?

    iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF (Acc) IE00BKM4GZ66 &
    iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF (Acc) IE00BKM4GZ66

    Was ist besser bei Anlagevolumen von <1'000 pro Monat. Kein Wechselkurs oder gratis ETF?

    1. Schweizer Finanzblog sagt:

      Ja, es gibt eine Gratis-Alternative, und was für eine: Den Vanguard FTSE All-World (IE00BK5BQT80), welchen es bei DEGIRO auch in der thesaurierenden Variante gibt. Handelswährung Euro; Börsenplatz XETRA (DE). Zu deiner 2. Frage: bitte selber rechnen, die Gebühren sind alle in diesem Artikel aufgeführt:-) (nach unserer Kalkulation sind Gratis-ETFs für Trades < 1'000 pro Monat bei DEGIRO aktuell günstiger.)

  10. Delia sagt:

    Alles klar, danke.

    Gibt es ein speziellen Grund weshalb Vanguard FTSE All-World (IE00BK5BQT80) in diesem Artikel nicht gelistet ist? Ist er somit nicht einer der besten ETFs?

    1. Schweizer Finanzblog sagt:

      Bei Kriterium 3 „Markterfahrung“ ist er aus dem Raster gefallen, da dieser ETF erst am 23. Juli 2019 eingeführt wurde. Kein grosser Makel, wie wir finden. Sein ausschüttendes Pendant von Vanguard hat souverän in seiner Kategorie gewonnen.

  11. Delia sagt:

    Hallo,
    ich wollte mir heute über DEGIRO den ETF BlackRock iShares MSCI ACWI UCITS ETF (Ticker: SSAC, Währung CHF, ISIN: IE00B6R52259) kaufen (mit Eurem Video auf dem DEGIRO Review Post). Dann hat mich DEGIRO hingwiesen, dass ich zuerst einen Eignungstest für Gehebelte und risikoreiche ETFs ablegen muss, um dann den Kauf in den Einstellungen zu aktivieren und dann den Kauf auch effektiv durchzuführen. Das hat mich jetzt gleich ein wenig verunsichert.

    Ich dachte der oben genannte ETF sei „harmlos“. Ist das Vorgehen normal, dass man dies aktivieren muss?

    1. Schweizer Finanzblog sagt:

      …wir empfehlen, den Test zu absolvieren… Du wirst ihn sicherlich mit Bravour bestehen:-) Es könnte sein, dass DEGIRO dein ETF wegen der Wertpapierleihe seitens iShares und/oder den im ETF enthaltenen Aktien aus Schwellenländer bereits als „risikoreich“ klassiert und deshalb weitergehendes Finanzwissen einfordert…

  12. Delia sagt:

    Super, danke. Was ist genau gemeint mit Wertpapieranleihe? Ist dasein spezieller Unterschied zu anderen ETFs die Ihr hier listet? Zumal den ETF, den ich versuche zu kaufen, auch hier im Beitrag gelistet ist: IE00B6R52259

    Den Test habe ich übrigens bestanden 🙂

    1. Schweizer Finanzblog sagt:

      Bei der Wertpapierleihe verleihen die Anbieter ETF-Anteile ihrer Kunden an Dritte gegen Sicherheiten und ein Entgelt. Diesen Zusatzverdienst geben die Anbieter dann teilweise oder ganz ihren Kunden weiter. Dies verbessert die Performance eines ETF, was sich beispielsweise darin zeigt, dass dessen Tracking Difference unter der TER liegt, wie dies auch bei „deinem“ ETF der Fall ist. Wertpapierleihe bei ETFs ist eher der Normal- als der Ausnahmefall. In den Factsheets der ETF-Anbieter (vgl. hier „dein“ ETF) kannst du jeweils die entsprechenden Informationen entnehmen bzw. ob der ETF der Wertpapierleihe unterliegt und wie stark du als Kunde davon profitierst.

      Hinweis: Wertpapierleihe ich mit Risiken verbunden bzw. diese Risiken hängen von der Qualität der Gegenleistung in Form von Sicherheiten ab.

  13. Guido Holzherr sagt:

    Gratulation zu diesem grossartigen Vergleich und den Resultaten. Überragend! Wenn ich nun im Sinne von KISS (keep it simple and stupid) eure interessante und für mich stimmige 5 ETF Weltportfolio-Anlage umsetzen möchte (IE00BKX55R35, IE00B4K48X80, IE00B9F5YL18, IE00B4L5YX21, IE00B3VVMM84), wo mache ich das am sinnvollsten? Mir kommt’s nicht auf den letzten Franken an Kosteneinsparungen darauf an, da ich mein ETF-Portfolio in wenigen (sagen wir aufgrund der aktuellen und anhaltend grossen Unsicherheiten über die nächsten 4-6 Monaten) Tranchen aufgebaut haben möchte. Ich habe Beziehungen mit Migros Bank, DEGIRO, IBKR, Kaspar&.
    Eine Empfehlung würde mich sehr freuen und helfen. Vielen Dank im Voraus dafür!

    1. Schweizer Finanzblog sagt:

      Merci für das positive Feedback, Guido. Es freut uns, dass dich unser Bericht bei deiner Geldanlage unterstützt hat. Zu deiner Frage: Wir würden IBKR oder DEGIRO wählen. Migros Bank scheidet wegen der hohen Preise (40 Fr. pro Trade und obendrauf jährlich noch eine vermögensabhängige Depotgebühr zu verlangen, ist heute einfach nicht mehr zeitgemäss). Bei Kaspar& handelt es sich um ein Startup. Abgesehen von der noch bescheidenen Markterfahrung ist dieser Anbieter nach unserer Einschätzung für ein „Do-it-yourself“ Portfolio, wie du es anstrebst, nicht geeignet. Denn bei Kaspar& kannst du einzelne ETFs nicht frei wählen. Stattdessen entscheidest du dich für eine Anlagestrategie („Komfort“, „Normal“, „Sport“) und bei Bedarf für einen Themenfokus, worauf dann deine Investments basieren – also wie bei einem Robo-Advisor.

      1. Guido Holzherr sagt:

        Grosses Dankeschön für die wertvollen und hilfreichen Informationen und Einschätzungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Teilen auf Social Media