DEGIRO Review 2021 – Kann der geschröpfte CH-Anleger den ETF Sparplan Gedanken mit DEGIRO umsetzen? Wir teilen unsere DEGIRO Erfahrungen Schweiz mit dir!

DEGIRO REVIEW - ETF SPARPLAN SCHWEIZ

Die Schweiz ist leider auch beim Anlegen eine Hochpreisinsel. Obendrein ist sie eine (ETF-) Sparplanwüste. Deshalb werden wir oft nach attraktiveren Broker-Alternativen angefragt.

Wir haben recherchiert, sind auf den niederländischen Preisbrecher DEGIRO gestossen und haben diesen in den letzten Wochen auf Herz und Nieren geprüft. Mit realen Investments – denn Demoversionen gab es leider nicht.

Ob der Broker wirklich mit unschlagbar tiefen Preisen auftrumpfen kann, wie sich sein ETF-Angebot im Vergleich zu Swissquote & Co. schlägt und ob sich der in Deutschland so beliebte ETF Sparplan auch in der Schweiz umsetzen lässt, erfährst du in diesem DEGIRO Erfahrungsbericht.

Vorbemerkungen zum DEGIRO Review

Fehler vorbehalten: Wir haben für diesen Bericht nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Unser Ziel ist es, dir als Privatanleger eine möglichst objektive und aussagekräftige Momentaufnahme (Stand Ende Januar 2021) zu präsentieren, welche dich bei der Brokerwahl unterstützen kann. Sollten uns dennoch Fehler unterlaufen sein und/oder sind wichtige Aspekte vergessen gegangen, so bist du herzlich eingeladen, uns entsprechende Verbesserungen mitzuteilen.

Fokus auf ETFs:  Wer unseren Blog kennt, der weiss, dass wir die passive, kostengünstige, breit diversifizierte «buy-and-hold» Anlagestrategie befolgen. Wir sind überzeugt, dass eine solche Strategie am besten mit ETFs umgesetzt werden kann. Deshalb beurteilen wir den Anbieter in diesem Bericht primär aus der Sicht eines passiven ETF-Investors.

Haftungsausschluss: Investieren birgt Risiken. Du musst selbst entscheiden, ob du diese Risiken tragen möchtest oder nicht. Auf die spezifischen Risiken gehen wir in Kapitel 2 ein. Letztlich bist du dafür verantwortlich, den für dich geeigneten Broker zu bestimmen.

Partnerangebot: Wenn du von unserem “DEGIRO Erfahrungen Schweiz” überzeugt bist, dann kannst du dich über diesen Partnerlink anmelden, womit du unseren Blog unterstützt. Wir empfehlen nur Produkte, von denen wir auch selbst überzeugt sind und die wir selbst getestet haben.

Zum Beispiel hat Toni nach unserer Analyse sein Wertschriftenvermögen bei Swissquote mittels eines Depotübertrags zu DEGIRO transferiert. Stefan ist ebenfalls Neukunde von DEGIRO geworden. Er hat im Zuge dieses DEGIRO Reviews zwei ETFs für seine beiden Kinder im Vorschulalter gekauft. Sein Ziel ist es, über die Jahre regelmässig auch kleinere Beträge in diese ETFs zu investieren, und zwar zu akzeptablen Gebühren. Letzteres kann Postfinance, worüber er weiterhin sein Hauptdepot führt, aktuell nicht anbieten. Denn bei Postfinance, wie übrigens bei den meisten anderen CH-Brokern auch, schlagen die Gebühren bei kleineren Anlagebeträgen unverhältnismässig hoch zu Buche. Der ETF Sparplan Schweiz Gedanke lässt sich mit CH-Brokern also in der Regel nicht umsetzen.

1  Ein Kurzportrait 

Im Jahr 2013 öffnete DEGIRO seine Türen für Privatanleger in den Niederlanden. Im Jahr 2015 folgte der Markteintritt in der Schweiz. Bisher expandierte DEGIRO in 18 europäische Länder und zählt nach eigenen Angaben bereits über eine Million Kunden. Dadurch ist DEGIRO in atemberaubendem Tempo zu einem der grössten Broker in Europa geworden.

DEGIRO sieht sich als ersten Grosshandelsbroker für Privatanleger. Als eine Plattform für jeden, egal ob Anleger, Investor oder Trader mit folgender Mission: «DEGIRO will weltweit jedem Anleger bezahlbare und massgeschneiderte Finanzdienstleistungen zur Verfügung stellen.» 

Auf der Homepage schmückt sich der Broker mit nicht weniger als 66 internationalen Broker Awards. Den vorläufig letzten Titel ist DEGIRO vom deutschen Medienhaus n-tv im Jahre 2020 als fairsten Online-Broker verliehen worden.

2  Wie sicher ist der Broker?

DEGIRO ist ein regulierter Broker, dessen Marktverhalten von der niederländischen Aufsichtsbehörde für Finanzmärkte (AFM) überwacht wird. DEGIRO ist jedoch nicht in der Schweiz durch die FINMA reguliert.

Bezüglich potenzieller Risiken im Zusammenhang mit DEGIRO müssen unseres Erachtens die beiden Spezifika von DEGIRO «Geldmarktfonds» und «Wertpapierleihe» verstanden werden:

2.1 Risiko «Geldmarktfonds»

Anders als zum Beispiel Swissquote oder Postfinance ist DEGIRO keine Bank, sondern ein Investmentunternehmen. Eine Bank kann das Geld, das Kunden bei dieser Bank halten, für seine eigenen Geschäfte, Kredite an Dritte und andere Investments verwenden. Da dies mit Risiken behaftet ist, gibt es die Einlagensicherung für Banken. Weil DEGIRO keine Bank ist, darf es keine Kundengelder in der eigenen Bilanz halten oder für eigene Investments nützen.

Stattdessen wird das Geld, das DEGIRO erhält, sofort in einen Geldmarktfonds investiert. Geldmarktfonds werden häufig von institutionellen Anlegern wie Pensionsfonds genutzt, um grosse Geldbeträge auf sichere Weise zu halten. Dennoch: Der Wert dieses Fonds kann sich ändern, wie bei jedem anderen Investment.

Im Falle einer negativen Rendite, die sich aus negativen Marktzinsen und Fondskosten ergibt, kompensiert DEGIRO die Verluste bis zu einem im Geldmarktfonds investierten Betrag von CHF 3’000. Wer also das Risiko einer negativen Rendite seiner Bareinlagen minimieren möchte, hält diese tief. Dies kann beispielsweise durch renditebasierte Investments in ETFs oder durch (Rück-) Überweisungen auf das verknüpfte CH-Bankkonto geschehen.

Zudem: Alle Anlagen innerhalb der Geldmarktfonds werden getrennt vom Fondsemittenten gehalten und sind somit keinem Risiko ausgesetzt, das mit einer Insolvenz von DEGIRO oder des Emittenten einhergehen würde.

2.2 Risiko «Wertpapierleihe»

DEGIRO verleiht zumindest Teile deiner Wertpapiere gegen Sicherheiten an Dritte.

Ein Schaden für einen Kunden, dessen Vermögen verliehen wird, entsteht daher nur in dem Moment, in dem sowohl der Kreditnehmer als auch DEGIRO ihren Verpflichtungen nicht mehr nachkommen können (d.h. bankrott sind) und der Wert des Vermögenswerts (Sicherheit) gefallen oder der Wert der verliehenen Wertpapiere gestiegen ist.

Die Höhe des Schadens ist also auf die Wertdifferenz zwischen den verliehenen Wertpapieren und der vom Kreditnehmer gestellten Sicherheit begrenzt.

Möchtest du dieses Risiko nicht eingehen, so wähle das Depotprofil «Custody». Bei «Custody» ist nämlich die Wertpapierleihe nicht gestattet. Im nachfolgenden Kapitel stellen wir die unterschiedlichen Depots kurz vor.

3  Die Depotwahl: «Basic» vs. «Custody»

Wie wir nachher noch sehen werden, muss du dich bereits beim Anmeldeprozedere für eine Depotvariante entscheiden, weshalb wir dir in diesem Kapitel einen Überblick über das Depotangebot unterbreiten wollen.

Für den Anleger stehen die beiden Grundvarianten «Basic» und «Custody» zur Verfügung. Wir werden nachfolgend die wichtigsten Unterschiede aufzeigen. Entscheidend für dich ist, dass die Depotwahl zu dir passt bzw. deinem Anlageverhalten entspricht.

Zuerst einmal wird «Basic» als die Standardvariante angepriesen. Denn «Basic» dürfte für DEGIRO interessanter sein als «Custody». Doch auch für dich als Anleger kann diese Variante die bevorzugte sein.

In wenigen Worten zusammengefasst, bietet «Basic» gegenüber «Custody»

  • ein umfassenderes Leistungsangebot: So sind Investments in risikoreiche Anlagevehikel wie Hebelprodukte und Optionsscheine möglich.
  • mehr Flexibilität: ein Wechsel zu Profilen, welche den (sehr) risikofreudigen Anleger ansprechen, ist möglich. Diese Profile sind «Active», «Trader» oder «Day Trader». Damit sind beispielsweise Wertpapierkredite möglich, d.h. Investieren auf Pump und mit Hebelwirkung – selbstverständlich immer auf beide Seiten.
  • günstigere Preise: Hier gilt es jedoch gleich zu relativieren. Denn uns ist lediglich eine Kostenposition aufgefallen, die für den passiven ETF Investor, den wir in diesem Bericht ansprechen wollen, vorteilhaft sein könnte: bei der Dividenden-Verarbeitung werden keine Gebühren erhoben. Bei «Custody» betragen diese Gebühren pro Dividendenauszahlung 1 € plus 3% der Dividende (maximal 10%). Das heisst, bei 100 CHF Dividende bezahlt man 4 €, bei 10 CHF Dividende fällt 1€ an, womit das Kostendach von maximal 10% zur Anwendung käme.
  • mehr Risiko: DEGIRO kann deine Investments gegen Sicherheiten verleihen (vgl. Kapitel 2), was bei «Custody» nicht gestattet ist.

3.1 Fazit: «Basic» vs. «Custody»

Ein passiver und sicherheitsorientierter Anleger, der in thesaurierende (und nicht ausschüttende) ETFs investiert, erhält bei «Custody» das gleiche (ETF-)Angebot und die gleich günstigen Gebühren wie bei «Basic». Hingegen geht er das Risiko im Zusammenhang mit der Wertpapierleihe nicht ein.

Für diesen Anlegertyp dürfte «Custody» die bevorzugte Wahl sein.

Für alle anderen Anlegertypen gilt es bei der Wahl des geeigneten Depots zwischen Kosten und Risiken sorgfältig abzuwägen. Denn ein späterer Wechsel von «Basic» zu «Custody» oder umgekehrt, lässt DEGIRO nicht zu. In einem solchen Fall müsste ein neues Depot eröffnet werden.

Investieren mit DEGIRO

4  App und Plattform

Wie es sich für einen modernen Online-Broker gehört, bietet DEGIRO Zugang über den Desktop, das Tablet als auch das Smartphone (vgl. Abb. 1).

ETF Sparplan Schweiz

Abbildung 1: Bei DEGIRO ist der Depotzugang mittels Desktop, Tablet oder Smartphone möglich (Quelle: DEGIRO)

Die Benutzeroberfläche macht einen übersichtlichen, aufgeräumten Eindruck. Wählt man die Produktekategorie «ETFs» aus, so werden diese in alphabetischer Reihenfolge angezeigt. Durch die Filterung nach Börse, Typ (z.B. nur Gratis-ETFs), Anbieter, Gebiet (z.B. weltweit), Kategorie (alles und nichts wie z.B. «accumulating», «acc», «USD-acc», also wenig hilfreich) und Benchmark (z.B. Index «MSCI World») kann das Angebot auf die eigenen Bedürfnisse ausgerichtet werden. Allerdings nur mit Einschränkungen, denn innerhalb eines Filters sind Mehrfach-Selektionen nicht möglich.

ETF Sparplan Schweiz Übersicht

Abbildung 2: ETF-Übersicht mit Filtermöglichkeiten bei DEGIRO

4.1 Fazit: App und Plattform

Die Benutzeroberfläche von DEGIRO entspricht dem marktgängigen Standard und hebt sich unseres Erachtens nicht speziell von anderen Online-Anbietern ab. Was die Selektion von ETFs betrifft, so würden wir uns präzisere Filter- und umfassendere Sortiermöglichkeiten wünschen.

5  Unsere analysierten Anwendungsfälle für den DEGIRO Review

Um möglichst realistische Aussagen zu machen, haben wir eigene Depots bei DEGIRO eröffnet und folgende Anwendungsfälle durchgespielt.

  • Wie kompetent und effizient ist der Helpdesk? (vgl. Kap. 6)
  • Wie läuft der Depoteröffnungsprozess ab? (vgl. Kap. 7)
  • Wie überweise ich Geld? (vgl. Kap. 8)
  • Was ist beim Depotübertrag zu beachten? (vgl. Kap. 9)
  • Wie funktioniert der ETF-Kauf über diesen Broker? (vgl. Kap 10)

Dabei gehen wir immer gleich vor. Zuerst beschreiben wir, wie es funktioniert. Danach beurteilen wir den Anwendungsfall.

6  Wie kompetent und effizient ist der Helpdesk?

Wir haben mehrere Anfragen sowohl telefonisch als auch per eMail an DEGIRO in deutscher Sprache gerichtet. Bei den schriftlichen Anfragen erfolgten die jeweiligen Antworten trotz «Corona High Season» relativ zügig innert zwei bis drei Arbeitstagen.

Unsere Erkenntnis: Stellt man schriftlich zu viele und/oder zu komplexe Fragen, so wird man eingeladen, sich mittels Hotline in Deutschland zu melden. Und da können die Wartezeiten super kurz (10 Sekunden), aber auch recht lange (20 Minuten) sein. Einmal sind wir gar nach längerer Wartezeit aus der Leitung geflogen.

6.1 Fazit: DEGIRO Erfahrungen Schweiz mir dem Helpdesk

Trotz der oben beschriebenen, punktuellen Umstände sind wir mit dem Support zufrieden. Denn er war zuvorkommend und konnte alle unsere Fragen befriedigend und innert nützlicher Frist beantworten.

7  Wie läuft der Depoteröffnungsprozess ab?  

Die kostenlose Depoteröffnung läuft online in folgenden Schritten ab:

  1. DEGIRO Link anwählen
  2. eMail eingeben und Benutzername wählen (es wird ein Bestätigungsmail generiert)
  3. Bestätigungsmail öffnen und «Registrierung abschliessen» bestätigen
  4. Profil vervollständigen: Vorname (wie im Ausweis), Nachname, Mobile-Nr. (es wird eine SMS für die Verifizierung der Mobile-Nr. zugestellt); Wohnadresse; Geburtsdaten
  5. Bankkonto verknüpfen mittels IBAN. Achtung: DEGIRO akzeptiert nur CHF-Überweisungen; also nur CHF-Bankkonten verknüpfen.
  6. Zusammenfassung der Profildaten prüfen, ggf. ändern und bestätigen.
  7. Identität verifizieren: Hierfür ist die Staatsangehörigkeit auszuwählen und der Reisepass zu scannen. Für den Scan kann die DEGIRO App heruntergeladen werden. Achtung: Nur mit CH-Reisepass erfolgt die Verifizierung automatisch; mit ID-Karte war dies bei unserem Versuch nicht möglich. (Die relevanten Ausweisinformationen werden nun automatisch eingelesen.)
  8. Eingelesene Ausweisinformationen prüfen, ggf. ändern und bestätigen.
  9. Steuerinformationen eintragen: Hauptsteuersitz und Steueridentifikationsnummer/TIN (In der Schweiz ist mit der TIN die AHV-Nummer gemeint.) und Richtigkeit bestätigen.
  10. Depotprofil wählen. Zur Auswahl stehen die Profile «Basic» und «Custody» (vgl. Kap. 3).
  11. Eignungstest absolvieren: Zumindest beim Profil «Basic» gilt es einen Eignungstest, welcher du als aufmerksamer Leser unseres Blogs mit Bravour bestehen wirst. Pro Frage stehen jeweils zwei mögliche Antworten zur Auswahl, wobei nur eine korrekt ist.
  12. Einverständniserklärung (AGB) und Endnutzerlizenzvereinbarung elektronisch unterzeichnen.
  13. Erstüberweisung tätigen: Zur Auswahl stehen die Varianten «Sofort-Überweisung» (kostenpflichtig, pauschal CHF 1.25) und «Banküberweisung» (gratis; dauert einige Tage). Mindestbetrag für Erstüberweisung beträgt bei beiden Varianten CHF 0.20. (vgl. Kap. 8)

Hast du diese 13 Schritte erfolgreich durchlaufen, so werden dir die im Laufe des Anmeldeprozesses generierten Online-Dokumente angezeigt (vgl. Abb. 3):

DEGIRO Review

Abbildung 3: Online-Formulare nach der Depoteröffnung bei DEGIRO

7.1 Fazit: Depoteröffnungsprozess 

Die folgenden beiden Punkte sind uns positiv aufgefallen:

  • hohe Effizienz: In rund einer halben Stunde sind die 13 Arbeitsschritte durchlaufen und das Konto ist eröffnet. Die Kundenverifizierung erfolgt dabei automatisiert durch das Scanning des Reisepasses.
  • kein Papierkram: Alles läuft rein digital ab; auch Unterschriften bequem mittels Tastatur.

8  Wie überweise ich Geld?

Fürs Investieren benötigst du Bares. DEGIRO bietet dir für die Barüberweisung zwei Varianten an:

  • Die kostenpflichtige Sofortüberweisung
  • Die kostenlose Banküberweisung

Wir haben mit mehreren Einzahlungen die kostenpflichtige Variante getestet. Voraussetzung für die Einzahlung auf DEGIRO ist ein verknüpftes Bankkonto. Mit wenigen Klicks bzw. innert Sekunden wird der gewünschte Betrag für eine Pauschale von CHF 1.25 überwiesen und los geht’s mit dem Investieren.

Übrigens: Bei der kostenpflichtigen Sofortüberweisung wird das Geld von deiner Bank nicht abgebucht, sondern durch die DEGIRO Partnerbank Klarna «vorgeschossen»; die Abbuchung auf dem hinterlegten Bankkonto kann Tage dauern. Bei Postfinance erfolgte erst Tage später ein Schreiben, worauf man telefonisch bestätigen musste, dass die Transaktion so gewollt ist. Gemäss Postfinance sei dies eine einmalige Sicherheitsmassnahme, welche bei weiteren Transaktionen zu DEGIRO nicht mehr erfolgt.

8.1 Gibt es Fremdwährungskonten?

Überweisungen in Fremdwährungen und das Führen von Fremdwährungskonten sind bei DEGIRO (noch) nicht möglich. Wie wir in Kapitel 9 noch sehen werden, kann aber problemlos mit Fremdwährungen investiert werden.

8.2 Fazit: Geldüberweisung

CHF 1.25 für die Sofortüberweisung finden wir einen fairen Deal, womit du sofort mit dem Investieren beginnen kannst. Wer es nicht eilig hat, der wählt die kostenlose Banküberweisung.

9  Was ist beim Depotübertrag zu beachten?

Ein Depotübertrag zu DEGIRO ist kostenpflichtig (vgl. Kap. 11.6) und benötigt bis zu sechs Wochen Zeit. Der entscheidende Vorteil ist bei einem Depotübertrag, dass du nicht dein gesamtes Depot verkaufen und dann wieder auf DEGIRO kaufen musst. Damit würdest du gleich doppelt Transaktionsgebühren bezahlen.

Wie bereits erwähnt, hat Toni sein bisheriges Wertschriftendepot bei Swissquote auf DEGIRO übertragen. Dabei waren folgende drei Schritte nötig:

  1. DEGIRO Depot eröffnen (vgl. Kap. 7)
  2. DEGIRO Depotübertragsformular ausfüllen. Das Formular haben wir euch hier verlinkt.
  3. Formular via E-Mail bei DEGIRO einreichen. Wichtig dabei ist, dass ihr eure bei der Depoteröffnung hinterlegte E-Mail Adresse verwendet.

Drei Wochen nach Einreichung des ausgefüllten Depotübertragsformulars bei DEGIRO erfolgte eine telefonische Kontaktaufnahme durch Swissquote. Dieser Anruf erfolgte aus Sicherheitsgründen bzw. um zu verifizieren, dass es sich wirklich um eine gewollte Transaktion des rechtmässigen Inhabers des Depots handelt.

Für die drei zu transferierenden Positionen belastete Swissquote eine Gebühr von CHF 140.25. Die Depotübertragsgebühr von Swissquote hängt dabei – wie auch bei DEGIRO (vgl. Kap. 11.6) – nur von der Anzahl der zu transferierenden Positionen und nicht von der Höhe des Portfoliowertes ab.

9.1 Fazit: Depotübertrag

Der Depotübertrag erfordert etwas Geduld und ist kostenpflichtig (vgl. Kap. 11.6). Um böse Überraschungen zu vermeiden, empfehlen wir dir, vor dem Ausfüllen des Depotübertragsformular bei deinem bisherigen Broker die entsprechenden Gebühren abzuklären.

10  Wie funktioniert der ETF-Kauf über DEGIRO

10.1 Verfügbare Börsenplätze für ETF-Käufe

Gesamthaft bietet DEGIRO über 50 Börsenplätze an. Für unser bevorzugtes Anlagevehikel ETF bietet DEGIRO 19 Handelsplätze an, davon 17 in Europa (inkl. die Schweizer SIX) und zwei in Asien (vgl. Abb. 4). Der ETF-Handel an US-amerikanischen Börsen ist nicht möglich bzw. es fehlt an entsprechenden ETF-Produkten.

Sparplan Schweiz

Abbildung 4: 19 Börsenplätze stehen für den ETF-Handel bei DEGIRO zur Wahl 

10.2 ETF-Produkteangebot

Das ETF-Produktangebot besteht aus ETFs und Gratis-ETFs. Bei Letzteren entfallen die Transaktionsgebühren. Die Auswahl der Gratis-ETFs umfasst rund 200 Produkte (https://www.degiro.de/data/pdf/de/Kostenfreie_ETFs.pdf). Leider ist keines davon an der Schweizer Börse SIX handelbar.

Folgende Produkte wollten wir kaufen:

  • iShares Edge MSCI World Momentum Factor UCITS ETF USD (IWMO / IE00BP3QZ825)
  • UBS ETF (IE) MSCI ACWI Socially Responsible UCITS ETF CHF (AWSRIS / IE00BDR55F85)

Positiv: Das iShares Produkt wird bei DEGIRO gleich an drei Handelsplätzen angeboten, u.a. an der SIX.

DEGIRO Erfahrung

Abbildung 5: iShares ETF «MSCI World Momentum», welcher DEGIRO an drei Börsen anbietet

Die Suche ist gewöhnungsbedürftig, ja auch verbesserungswürdig. So benötigten wir mehrere Suchanläufe, um unseren gewünschten ETF zu finden – oder auch nicht.

Am einfachsten ist es nach unserer Erfahrung, wenn mittels Eingabe der Wertpapierkennnummer ISIN oder mittels Ticker «IWMO» im Freitextfeld gesucht wird. Denn die Suche mit Begriffen wie «Momentum» führen nicht zum Ziel. Dies liegt daran, dass die ETF-Bezeichnungen abgekürzt werden. Und dies erst noch uneinheitlich, z.B. Momentum je nach ETF mit «Mmt» oder «Mom».

Unseren Momentum-ETF von iShares gibt es leider bei DEGIRO bei keinen Handelsplätzen gratis. Wir entscheiden uns für die Schweizer Börse SIX.

Das zweite Produkt, UBS ETF MSCI ACWI Socially Responsible, bietet DEGIRO nicht an. Dies überrascht uns etwas, da es sich hierbei um einen relativ grossen ETF handelt mit einem Fondsvermögen von CHF 439 Mio. (bezogen auf die Anteilsklasse mit Handelswährung CHF; der Gesamtfonds ist sogar über CHF 2 Mia. schwer).

Wir entscheiden uns für folgende Alternative, welche ebenfalls auf nachhaltige Aktien fokussiert, jedoch nur die entwickelte Welt abdeckt und deshalb etwas weniger breit gestreut ist:

UBS ETF (LU) MSCI World Socially Responsible UCITS ETF (WSRCHA / LU0629459743)

DEGIRO Umsetzung des ETF Sparplan Schweiz

Abbildung 6: UBS-ETF «MSCI World SRI» wird bei DEGIRO an fünf Börsen angeboten

Dieser ETF wird gleich an fünf verschiedenen Börsen angeboten. An der Schweizer Börse SIX sogar zweimal, in CHF und USD. Gratis gibt es ihn jedoch nirgends. Wir entscheiden uns für die CHF-Variante.

10.3 Schritt für Schritt Video Anleitung für den ETF Kauf bei DEGIRO

Oft werden wir danach gefragt, wie ein ETF Kauf in der Praxis  konkret abläuft und worauf man speziell achten muss. Aus diesem Grund haben wir live auf DEGIRO einen ETF Kauf über CHF 25’400 getätigt. Das entsprechende Video findest du nachfolgend.

10.4 Fazit: ETF Kauf mit DEGIRO

  • Um sicher zu gehen, ob DEGIRO den gewünschten ETF im Angebot hat, empfiehlt es sich, direkt mittels Wertpapierkennnummer ISIN oder per Ticker zu suchen. Dies bedingt, dass man ausserhalb von DEGIRO die ETFs, in welche man investieren möchte, auswählt, z.B. über die Plattform justetf.ch. (Falls du vor der Depoteröffnung sicher gehen möchtest, ob DEGIRO dein Wunsch-ETF im Angebot hat, klären wir dies gerne für dich ab. Schreib’ uns einfach unten in die Kommentare die entsprechende Wertpapierkennnummer/ISIN rein).
  • DEGIRO bietet für den ETF-Kauf mit 19 Börsenplätzen ein relativ breites Angebot an, darunter auch die wichtigste CH-Börse Swiss Stock Exchange (SIX).
  • Rund 200 Gratis-ETFs sind eine tolle Sache. Aktuell gibt es jedoch keine Gratis-ETFs, welche an der Schweizer Börse SIX handelbar sind.
  • Das Angebot an ETFs ist zwar bei DEGIRO umfassend, aber wie unser Test ergab doch eingeschränkter als z.B. bei Swissquote oder Postfinance. Dies trifft zumindest auf ETFs zu, welche an der SIX gehandelt werden.

11  Gebühren für einen ETF-Anleger

Als ETF-Anleger bei einem CH-Broker musst du mit folgenden Kostenblöcken rechnen:

  • Depotgebühren
  • Courtagen (Transaktionsgebühren)
  • Stempelsteuern (Transaktionssteuer)
  • Fremdwährungsgebühren
  • Gebühr «Einrichtung Handelsmodalitäten»
  • Depotübertragsgebühr

Zudem gibt es noch Produktkosten für den ETF, die sogenannte Total Expense Ratio (TER). Diese wird jedoch vom ETF-Anbieter erhoben, ist produktspezifisch und somit unabhängig von der Brokerwahl. Deshalb wird die TER hier nicht berücksichtigt.

11.1 Depotgebühren

Hierbei handelt es sich um eine Gebühr, welche die Bank für die Verwahrung und Verwaltung der Wertpapierbestände berechnet.

DEGIRO erhebt im Gegensatz zu den meisten CH-Brokern keine Depotgebühren. Dies ist insbesondere für Kleinanleger attraktiv, da die Depotgebühren bei CH-Brokern oft pauschal erhoben werden und somit im Verhältnis zum investierten Vermögen überproportional zu Buche schlagen, z.B.  jährlich CHF 90 bei Postfinance und mindestens CHF 60 bei Swissquote.

Ein weiterer Pluspunkt: Bei DEGIRO fallen somit keine Fixkosten an. Das heisst, solange du nicht handelst, fallen grundsätzlich auch keine Kosten an. Du kannst also ohne Kostenfolgen ein Konto bei DEGIRO eröffnen.

11.2 Courtagen (Transaktionsgebühren)

Hierbei handelt es sich um Vermittlungsprovisionen, welche die Bank bei jeder Transaktion erhebt. Die Höhe der Courtage variiert von Bank zu Bank stark. Grössere Aufträge sind bei den meisten Banken anteilsmässig günstiger als kleinere.

Bei DEGIRO setzen sich die Courtagen aus einem fixen Betrag von € 2 und einer variablen Komponente von 0,03% basierend auf dem Transaktionsbetrag zusammen. Mit anderen Worten: Im Vergleich mit CH-Anbietern ist DEGIRO extrem günstig! Konkret nur je CHF 2.75 für den Kauf der beiden ETFs im Wert von CHF 1’924 resp. $2’088 (vgl. Abb. 7). Dies ist ein wichtiger Pluspunkt für die Umsetzung des  “ETF Sparplan Schweiz” Gedankens.

Swissquote vs DEGIRO

Abbildung 7: Transaktionsübersicht mit zwei ETFs mit Gebühren und Wechselkurs

Für Gratis-ETF entfallen diese Gebühren vollständig. Die Liste der Gratis-ETFs findest du hier.

Wenn du ein Gratis-ETF wählst und gleichzeitig grössere Summen investierst, ist das Sparpotenzial bei DEGIRO bezüglich der Courtagen am grössten, wie die Abbildung 8 unten eindrücklich zeigt.

DEGIRO vs Swissquote

Abbildung 8: Gebührenvergleich zwischen DEGIRO und ausgewählten CH-Anbietern am Beispiel eines DEGIRO Gratis-ETF und einer Investitionssumme von CHF 10’000 (Quelle: DEGIRO)

Einen umfassenderen Kostenvergleich DEGIRO vs. Swissquote findest im Kapitel “11.7 Umfassender Kostenvergleich zwischen den Brokern Swissquote vs DEGIRO”

11.3 Fremdwährungsgebühren 

Herkömmliche Broker verlangen bei Fremdwährungstransaktionen oft hohe Gebühren, welche sich für den Anleger in unvorteilhaften Devisenkursen niederschlagen. Als gebührenfreier Benchmark dient hier der Interbanken-Kurs. DEGIRO bietet mit «manuelle Transaktionen» und «Auto FX Trader» zwei Preisvarianten an (vgl. Abb. 9).

Devisen bei ETF Sparplan Schweiz

Abbildung 9: Zwei Varianten beim ETF-Kauf mit Fremdwährungen (Quelle: DEGIRO)

Bei der Variante «Auto FX Trader» fallen 0,1% Gebühren an. Das heisst, bei einem Transaktionsbetrag von 1’000 €/$ schlägt lediglich 1 €/$ zu Buche. Dabei erfolgt der Währungswechsel mit dem Kauf automatisiert. Der zugrundeliegende Wechselkurs inkl. Gebühr von 0,1% wird erst nach der Transaktion ausgewiesen (vgl. Abb. 7). Abbildung 10 bestätigt die moderaten Devisengebühren von DEGIRO. Denn der von DEGIRO verrechnete Wechselkurs von 1.331 $/CHF (vgl. Abb. 7) liegt sehr nahe an den Tageskursen.

Degiro Review Wechselkurs

Abbildung 10: Attraktiver DEGIRO Wechselkurs von 1.331 $/CHF nahe an den Tageskursen 

Bei fünfstelligen Beträgen, d.h. ab € 12’500, fährst du mit der manuellen Devisentransaktion preislich besser. Wie du dabei vorgehst, haben wir dir im untenstehenden Video erklärt.

11.4 Stempelsteuern (Transaktionssteuer)

Die transaktionsbedingten Stempelsteuern werden durch den Bund via Bank erhoben und betragen für inländische Wertschriften 0,075% (inländische ISIN) und für ausländische 0,15% (ausländische ISIN).

Positiv: Bei Transaktionen über DEGIRO fallen keine Stempelsteuern an.

11.5 Gebühr «Einrichtung Handelsmodalitäten»

DEGIRO erhebt für den Handel an fremdländischen Börsen pro Jahr und Börse eine Gebühr von max. € 2.50. Das heisst, falls du als Schweizer Anleger nur über die heimische Börse SIX handelst, fallen diese Gebühren nicht an. (Auf unsere Anfrage wurde uns diese Regelung von DEGIRO bestätigt.)

Bei CH-Brokern fällt diese Gebühr in Form von höheren Courtagen beim Handel an ausländischen Börsen (also bei jeder Transaktion) oft deutlich stärker ins Gewicht als bei DEGIRO.

11.6 Depotübertragsgebühr

Dabei unterscheidet DEGIRO zwischen den folgenden Varianten:

  • von extern zu DEGIRO: 10 € pro Position (z.B. pro ETF)
  • von DEGIRO zu extern: 10 € pro Position (plus allfällige externe Kosten)
  • innerhalb DEGIRO: 7.50 € pro Position (z.B. ETF-Transfer von Profil «Basic» zu «Custody» oder umgekehrt)

Zusätzlich zu den DEGIRO Gebühren können auch von deinem bisherigen Broker Kosten entstehen. Wie wir in Kapitel 9 aufgezeigt haben, verrechnet beispielsweise Swissquote CHF 46.75 pro Position bzw. ETF.

11.7 Umfassender Kostenvergleich zwischen den Brokern Swissquote vs DEGIRO

Im untenstehenden Video findest du einen umfassenden Kostenvergleich zum Thema “Swissquote vs DEGIRO”. Im Video haben wir ETF Anteile im Wert von CHF 25’400 bei beiden Brokern erworben und eine Gesamtkostenrechnung aufgestellt. Dabei haben wir folgende Kosten gegenübergestellt:

  1. Währungswechselkosten
  2. Transaktionskosten
  3. Depotgebühren

12  Sparplanfähigkeit von DEGIRO: Kann der  “ETF Sparplan Schweiz” Gedanken mit DEGIRO umgesetzt werden?

Wer als Anleger bei CH-Brokern regelmässig kleinere Beträge (z.B. monatlich 100 CHF) in einen ETF investieren möchte, wird in der Regel mit unverhältnismässig hohen Kosten konfrontiert. So betragen bei Postfinance und Swissquote die Transaktionsgebühren (Courtagen) im günstigsten Fall CHF 15 resp. CHF 9. Das heisst, bei einem Transaktionsbetrag von 100 CHF beträgt der Gebührenanteil 15 resp. 9%, was natürlich viel zu hoch ist.

Wir erachten 1% als eine vernünftige Limite. Denn hohe Kosten bedeuten für dich weniger Rendite.

Bei DEGIRO zahlst du im günstigsten Fall 0%.  Nämlich dann, wenn du dich für einen der rund 200 Gratis-ETFs entscheidest. Wählst du einen gebührenpflichtigen ETF, so bist du bei etwas über 2% (€ 2.03 bei CHF 100) Gebührenanteil. Um die von uns empfohlene Maximalgebühr von 1% nicht zu überschreiten, sollten deine zu investierenden Tranchen also mindestens CHF 250 betragen.

Bei DEGIRO ist es also im Gegensatz zu den meisten CH-Brokern möglich, regelmässig kleinere Beträge ohne Kostenfolgen (bei Gratis-ETF) oder zu moderaten Gebühren zu investieren. Damit sind für uns die wichtigsten Anforderungen zur Umsetzung des ETF Sparplan Schweiz Gedanken erfüllt. Folgende zwei andere, sparplantypische Leistungen bietet DEGIRO jedoch nicht an:

  • kein Dauerauftrag, d.h. du musst die Transaktion manuell «anstossen»
  • keine Stückelung der ETF-Anteile, d.h. du kannst nur in ganze ETF-Anteile investieren, womit die Tranchen je nach Kurs variieren

Diese beiden Vorbehalte sind für uns jedoch nicht entscheidend. Entscheidend ist für uns jedoch, dass es mit DEGIRO möglich ist, zu sehr attraktiven Konditionen regelmässig kleinere Beträge in ETFs zu investieren. Deshalb sind wir klar der Meinung, dass sich DEGIRO für die  Umsetzung des “ETF Sparplan Schweiz” Gedankens sehr gut eignet. Insbesondere dann, wenn du dich für einen Gratis-ETF von DEGIRO entscheidest.

13  Schlussfazit unseres DEGIRO Review

Das Alleinstellungsmerkmal (USP) von DEGIRO sehen wir klar in den vergleichsweisen sehr tiefen Gebühren. Tiefe Gebühren sind unseres Erachtens ein sehr wichtiges Kriterium bei der Wahl eines Brokers. Denn die Rechnung ist einfach: Was du an Gebühren bezahlst, fehlt dir an Rendite. Dies kann über die Jahre unter Berücksichtigung des Zinseszinseffektes gut und gern mehrere Tausend Franken ausmachen.

Als Neuanleger sind die administrativen Hürden bei DEGIRO tief. Rein digital hast du dein Depot in rund 30 Minuten eröffnet und kannst direkt mit dem Investieren starten.

Wer bereits über ein Depot bei einem anderen Broker verfügt, der benötigt für den Übertrag jedoch einige Wochen Geduld. Zudem sollte er die diesbezüglichen Gebühren von € 10 berücksichtigen, welche pro zu transferierende Position einmalig anfallen.

Den grössten Nachteil von DEGIRO sehen wir darin, dass nicht alle an der Schweizer Börse SIX gehandelten ETFs angeboten werden. Das diesbezügliche Angebot fällt bei DEGIRO denn auch weniger umfassend aus als z.B. bei Swissquote oder Postfinance.

Für Anleger also, welche in ETFs investieren möchten, welche DEGIRO nicht anbietet, kann DEGIRO keine Alternative sein – tiefe Kosten hin oder her. (Falls du nicht sicher bist, ob DEGIRO dein Wunsch-ETF im Angebot hat, klären wir dies gerne für dich ab. Schreib’ uns einfach unten in die Kommentare die entsprechende Wertpapierkennnummer/ISIN rein). Für alle anderen – egal, ob Gross- oder Kleinanleger – ist DEGIRO unseres Erachtens eine prüfenswerte Option – ohne Kostenfolgen übrigens. Denn ein Depot bei DEGIRO ist rasch und gratis eröffnet und verursacht keine laufenden Gebühren.

Falls du dich für DEGIRO entscheidest, würden wir uns freuen, wenn du dich über unseren Partnerlink bei DEGIRO anmeldest. Vielen Dank für deine Unterstützung.

Investieren mit DEGIRO

Weiterführende Lektüre:

 

16 Antworten

  1. Herzlichen Dank für den guten Vergleich! Mich würde noch der Vergleich zwischen Degiro und CapTrader interessieren, ist da was geplant?

    Können bei Degiro nachfolgende ETF’s an der SIX gekauft werden?
    – iShares Core MSCI World UCITS ETF, SWDA, IE00B4L5Y983
    – iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF, EIMI / IE00BKM4GZ66

    Herzlichen Dank,
    Andreas

    1. Sali Andres

      Beide ETFs können bei der SIX über DEGIRO erworben werden. Den iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF, EIMI / IE00BKM4GZ66 hält Toni selbst in seinem Portfolio.

      Liebe Gruess

      Stefan & Toni

      1. Danke für die Antwort. Noch eine Frage: Ich möchte bei Degiro den Vanguard FTSE All-World UCITS ETF (Acc), IE00BK5BQT80 kaufen, welcher an der SIX nicht gehandelt wird. Habe ich als Schweizer Nachteile (Steuern, Gebühren, …), wenn ich an einer ausländischen Börse kaufe? Was sind die Kriterien für die Wahl der Börse (Stuttgart, XETRA, Italiana, London)? Merci!

        1. Hoi Andreas
          Wie im Artikel erwähnt, werden dir bei “Fremdbörsen” jährlich geringe Gebühren belastet. Dies ist zumindest ein kleiner Nachteil. Einen potenziell grösseren Nachteil sehen wir im Handelsvolumen. Bei Börsen, wo dein ETF kaum gehandelt wird, ist die Handelsspanne tendenziell grösser (“Spread”). Als Investor zahlst du so höhere Preise. Deshalb lohnt es sich das Produkt entsprechend zu prüfen, am besten direkt auf den Webseiten der entsprechenden Börsenplätze.
          Beste Grüsse SFB

  2. Danke für diesen ausführlichen Beitrag! Das ist genau der Grund, warum ich seit über einem Jahr ein zufriedener Degiro-Kunde bin (Basic). Ich habe aus dem Bericht aber trotzdem noch einiges Neues erfahren. Ich hoffe, dass durch die Einbindung von Degiro in die Flatexgruppe zukünftig mehr Produkte angeboten werden. Da ist Swissquote ungeschlagen, die haben fast alles.

    Habt Ihr bei der Recherche in einen Grund in Erfahrung bringen können, warum in der Schweiz generell keine (ETF)-Sparpläne angeboten werden? Gibt es hierzulande ungünstige behördliche Auflagen?

    1. Hoi Christian
      Spannende Frage. Nein, wir haben nicht in Erfahrung gebracht, weshalb es in der Schweiz keine ETF-Sparpläne gibt. Möglicherweise besteht eine gewisse Angst bei den hiesigen Banken und Brokern, dass ETFs im Allgemeinen und die ETF-Sparpläne im Besonderen das klassische, ungleich lukrativere Geschäft mit aktivem Anlagemanagement und/oder Trading (ja, ja “hin und her macht Taschen leer”, aber nur beim Privatanleger, nicht aber beim Broker…Im Gegenteil:-) zu stark konkurrenziert.
      Beste Grüsse SFB

  3. Vielen Dank für den wertvollen Beitrag. Ich bin seit gut einem Jahr zufriedener Kunde bei Degiro. Fehlende ETFs an der SIX können übrigens per Kundenservice beantragt werden. Nach ein paar Wochen wird das fehlende Produkt in der Regel im Webtrader aufgenommen. Warum die Kosten bei Schweizer Brokern im Vergleich so hoch sind ist mir ein Rätsel. Die Kosten sind wohl auch der Grund, warum es hier keine Sparpläne gibt.

    1. Vielen Dank Pascal für den interessanten Hinweis, wonach fehlende ETFs bei DEGIRO (erfolgreich) durch Kunden beantragt werden können. Cool und unkonventionell von DEGIRO! Beste Grüsse SFB

  4. Sehr cool, vielen Dank für den Beitrag! Ich überlege ein Depot bei Degiro zu eröffnen. Könntet Ihr mir bitte sagen ob man dort auch den Vanguard FTSE All-World UCITS ETF kaufen kann?
    ISIN: IE00BK5BQT80
    Danke und liebe Grüße,
    Felix

    1. Hoi Felix

      Ja, diesen ETF gibt es bei DEGIRO zu kaufen, und zwar an den Börsen London, Xetra (D) und Mailand. An der CH-Börse wird der ETF übrigens unter der ISIN IE00B3RBWM25 geführt und ebenfalls von DEGIRO angeboten. (kleiner Vorteil: kein Geldwechsel nötig, da Handelswährung CHF)

      Beste Grüsse SFB

    1. Hoi Stefan
      ISIN IE00BYX2JD69: ja an den Börsen Milano, Xetra und London
      ISIN LU2023678282: ja an div. Börsen u.a. der SIX
      Beste Grüsse SFB

  5. Hallo zusammen!
    Vielen Dank für den detaillierten Vergleich! Habe mir genau so eine Analyse für die Schweiz gewünscht. Habt ihr Langzeiterfahrungen? Ich wollte zu DeGiro wechseln, wurde aber durch zahlreiche negative Bewertungen zurückgeschreckt: z.B. auf Trustpilot oder moneyland

    1. Hallo Stefan

      Wir haben noch keine Langzeiterfahrungen mit DEGIRO gemacht, da wir ebenfalls ziemlich frisch auf der Plattform sind. Jedoch kennen wir diverse Personen aus unserem Umfeld, die mit DEGIRO sehr zufrieden sind, was uns beide zu einem Wechsel bewegt hatte. Das Erstellen des Kontos kostet ja nichts. Zudem gibt es ja bei DEGIRO keine Depotgebühren. Du kannst es also ohne Risko ausprobieren und dann entscheiden, ob es für dich das richtige Produkt ist.

      Wir haben beide bisher nur positive Erfahrungen mit DEGIRO sammeln können.

      Beste Grüsse SFB

  6. Besten Dank für das teilen der Erfahrung!
    Ich hätte eine Frage betreffend Währungswechsel, macht es sehr viel aus wenn man den AutoFix gegenüber Manuell wählt?

    Vielen Dank und beste Grüsse
    Marc

    1. Hoi Marc
      Dies hängt mit der Höhe des zu wechselnden Betrages zusammen (vgl. Ziff. 11.3). Vierstellige Beträge sind günstiger mit dem “Auto FX Trader”.
      Beste Grüsse SFB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen